Mo, 25. Juni 2018

Es gibt 420 Arten:

23.05.2018 05:45

Wildbienen brauchen unordentliche Gärten

Gestern war der Internationale Tag zur Erhaltung der Artenvielfalt: Landesrat Rudi Anschober machte mit dem Naturschutzbund auf die 420 Arten an Wildbienen aufmerksam, die mehr Chaos in den Gärten bräuchten.

„Es gibt sie noch, aber sie sind bedroht“, sagt Umweltlandesrat Rudi Anschober über die „wilden“ Verwandten von Biene Maja. Bundesweit gibt es 690 Wildbienenarten, bei uns in Oberösterreich sind es 420.

Vielfalt ist in Gefahr
Während die „normalen“ Nektarsammler heuer besonders im Fokus der Öffentlichkeit stehen, machen sich Fachleute um die Wildbienen wesentlich mehr Sorgen. Tatsächlich leiden die Wildbienen besonders darunter, dass ihre Lebensräume durch die Intensivierung der Landwirtschaft und super-saubere, mit Rasenrobotern gepflegte Gärten zunehmend verschwinden. „50 bis 70 Prozent der Wildbienenarten nisten im Boden. Trockene, sonnige und gut durchlüftete Böden sind besonders geeignet“, umreißt Gudrun Fuß vom Naturschutzbund OÖ, welche „Reservate“ die wilden Bienen benötigen. Fuß: „Am wichtigsten ist der Erhalt einer vielfältigen Landschaft mit reich strukturierten Waldrändern und Feldhecken, Streuobst- und Magerwiesen sowie blühenden Ackerrändern und artenreichen Böschungen.“

Die „Wilden“ sind wichtig
Auch interessant: Mauerbienen und Hummeln sind zum Beispiel beim Bestäuben von Obstbäumen effizienter als Honigbienen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.