Sa, 20. Oktober 2018

Trauer im Wiener Zoo

22.05.2018 13:07

Malende Orang-Utan-Dame „Nonja“ gestorben

Sie griff zu Farbe und Pinsel und malte Bilder, erregte 2009 als erster Affe auf Facebook weltweite Aufmerksamkeit und testete u. a. auch die mittlerweile vorübergegangene Modeerscheinung Fidget Spinner: Am Dienstag musste der Wiener Tiergarten Schönbrunn die traurige Mitteilung machen, dass Orang-Utan-Weibchen „Nonja“ in den Morgenstunden eingeschläfert werden musste. Die Nierenprobleme, unter denen der Menschenaffe bereits seit Längerem ´gelitten hatte, hätten sich derart verschlechtert, dass „uns keine andere Wahl blieb, als ‚Nonja‘ zu erlösen“, so Zootierarzt Thomas Voracek.

Anfang Mai hatten bereits mehrere Untersuchungen die schwere Nierenschwäche ergeben. „Trotz medizinischer Behandlung hat sich ‚Nonjas‘ Zustand übers Wochenende massiv verschlechtert. Sie hat extrem abgebaut, war teilnahmslos und zeigte keinen Appetit“, sagte der Veterinär. Dienstagfrüh war ihr Zustand derart dramatisch, dass man sich zu dem traurigen Schritt entschloss.

„Nonja“ war am 21. April 1976 im Tiergarten Schönbrunn zur Welt gekommen. Da ihre Mutter nicht genug Milch hatte, musste von den Pflegern zugefüttert werden, woraus sie eine besondere Nähe zu Menschen aufbaute, die ihr bis zum Schluss geblieben ist.

„Wird uns allen fehlen“
„,Nonja‘ wird uns allen fehlen. Auch bestimmt vielen Stammbesuchern, die zu ihr eine Beziehung aufgebaut haben. Sie hat gerne die Besucher beobachtet, mit ihnen interagiert, sie aufgefordert, ihr den Inhalt der Taschen zu zeigen“, sagte Tiergartendirektorin Dagmar Schratter.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.