Sa, 23. Juni 2018

125 kg Sprengstoff

21.05.2018 19:24

Anschläge bei EURO geplant: Nur sechs Jahre Haft!

Die ukrainische Justiz hat am Montag einen Franzosen wegen Planungen von mehreren Terroranschlägen während der Fußball-EM 2016 zu sechs Jahren Haft verurteilt. Der 27-Jährige war am 21. Mai 2016 vor dem Titelkampf in Frankreich an der ukrainisch-polnischen Grenze mit einem Waffenarsenal erwischt worden. Im Besitz des Mannes wurden 125 Kilogramm des Sprengstoffs TNT, zwei Panzerabwehrraketen und fünf Kalaschnikows mit mehr als 5000 Stück Munition gefunden. 

Der Verurteilte habe es auf eine Moschee, eine Synagoge und Finanzämter abgesehen gehabt, um seine ablehnende Haltung gegen die französische Migrationspolitik zu zeigen. Diese würde seiner Meinung nach die weltweite Verbreitung des Islam fördern.

Eigentlich unfassbar, das er nur sechs Jahre hinter Gefängnismauern muss. Wenn er nach dieser Zeit wieder freikommt, wird sich seine Haltung gegenüber dem Staat wohl nicht entscheidend gebessert haben ...

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.