Fr, 22. Juni 2018

Teure Ausfahrt:

20.05.2018 20:24

Motorradfahrer raste mit Tempo 191 ins Radar

Teuer wird´s, wenn die Strafen der Bezirkshauptmannschaft Perg beim Ansfeldener eintreffen: Er war am Motorrad mit Tempo 191 ins Radar gerauscht, dazu fanden die Polizisten an seiner Suzuki einige Mängel.

Der „Hinterhalt“ der Polizisten war klug gewählt, denn die Greiner Bundesstraße zwischen Dimbach und St. Georgen am Walde ist ein Dorado für Motorradfahrer. Und der 29-jährige Ansfeldener drehte etwas zu heftig am Gasgriff, hatte 191 „Sachen“ drauf, als er die Kelle der Beamten sah.

Dokument abgenommen
Die hatten die rasante Fahrt gelasert und dokumentiert. Das Führerscheindokument kassierten sie an Ort und Stelle ein. Weil noch einige Mängel am Motorrad zu finden waren, wird´s noch teurer, als wenn sie nur die Tempoüberschreitung zur Anzeige gebracht hätten.

Markus Schütz/Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.