Do, 18. Oktober 2018

Unter Auto eingeklemmt

20.05.2018 14:52

Feuerwehrmänner befreiten Mann mit Körperkraft

Mehrere Schutzengel hatte ein 56-jähriger Mann Samstagabend in Wernberg, der bei Reparaturarbeiten unter seinem Fahrzeug eingeklemmt worden war. Genau zu dem Zeitpunkt des Unglücks hielt seine Frau Nachschau und konnte dadurch sofort die Einsatzkräfte verständigen. Da der Mann bereits das Bewusstsein verloren hatte, entschieden die Feuerwehrleute, den Mann mittels Körperkraft zu befreien, da der Aufbau von technischen Hilfsmitteln zu lange gedauert hätte. Nach der Erstversorgung wurde der Verunfallte mit dem Rettungshubschrauber RK 1 in das Klinikum Klagenfurt geflogen.

„Der Mann hatte wirklich Glück. Genau zu dem Zeitpunkt, als das Auto auf der selbstgebauten Rampe nach vorne kippte, hielt seine Frau nach ihm Nachschau und verständigte sofort die Einsatzkräfte. Wir sind sofort losgerast, da es um Leben und Tod ging. Der Mann war unter dem Motorblock eingeklemmt und als wir eingetroffen sind, war er bereits ohne Bewusstsein. Deshalb haben wir uns zu einer Crashbergung entschlossen, das heißt, mit dem geringsten Aufwand so schnell wie möglich zu handeln. Fünf Kameraden haben den Pkw angehoben, ein sechster hat den 56-Jährigen dann unter dem VW Jetta herausgezogen. Da haben wirklich mehrere Schutzengel zusammengespielt, denn sogar der Schranken auf der Strecke zum Unfallort war oben“, erzählt Klaus Weissensteiner, Kommandant der Feuerwehr Föderlach. Insgesamt warten 47 Männer der Feuerwehren Wernberg und Föderlach im Einsatz.

Claudia Fischer
Claudia Fischer

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.