So, 15. Juli 2018

Leitungsinspektion

19.05.2018 22:00

Washington: Undichte Stellen geortet

Im US-Regierungssitz Washington muss man sich mit undichten Stellen herumschlagen. Nach einer Serie von enthüllten Staatsgeheimnissen, geht es diesmal aber nicht um Verschlussakte: In der Metropole rund um das Weiße Haus ortet eine Kärntner Firma per „Pipe-Inspector“ Lecks im Wasserleitungsnetz.

Mit einem speziell entwickelten Leckortungssystem ist das St. Veiter Unternehmen MTA Messtechnik weltweit in den Bereichen Wasserwirtschaft und Umwelttechnik aktiv. Der jüngste Auftrag: Die Suche nach undichten Stellen in Leitungen aus dem Jahr 1888 in Washington. „Mehr als 480 Kilometer des 2100 Kilometer langen Versorgungsnetzes sind älter als 100 Jahre“, wissen die Experten. Die Folge sind Rohrbrüche und Wasserverluste durch undichte Kupplungen. In einem Teilbereich - in Sichtweite zum Weißen Haus - haben die St. Veiter jetzt ihren selbst entwickelten „Pipe-Inspector“ in das Wassernetz „eingeschleust“. Ein torpedoähnlicher Roboter, der selbstständig und ohne Kabel in Leitungen nach Lecks sucht.

Neben der kabellosen Videoinspektion können Lecks auch akustisch geortet werden. Das Gerät liefert Informationen über Temperatur und Druckverhältnisse. „Mit der Auswertung der Daten ist das Projekt jetzt abgeschlossen. Es konnten zwei Lecks im Netz gefunden werden“, verrät Sylvia Petschnig von MTA Messtechnik GmbH. Durch die frühe Erkennung kann die Wasserbehörde „DC Water“ die Lecks ständig überwachen. Eine sofortige Sanierung sei nicht notwendig, heißt es. Nach erfolgreichem Abschluss des Pilotprojektes im Trinkwassernetz, soll der „Pipe-Inspector“ 2018 auch das Abwassersystem rund um das Weiße Haus untersuchen.

Thomas Leitner
Thomas Leitner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.