Di, 19. Juni 2018

Wanda in Graz:

19.05.2018 11:56

Die Käsekrainer war schuld am Sitzkonzert

Wie sehr das Phänomen Wanda von der Verausgabungs-Inszenierung ihres Frontmanns lebt, konnte man beim ersten von drei ausverkauften Open-Air-Konzerten in Graz im heurigen Jahr nachvollziehen. Marco Michael Wanda war nämlich verletzungsbedingt an den Stuhl gebunden. Mit ihm blieb auch die Stimmung teilweise sitzen.

Wenn es nicht stimmt, ist es zumindest sehr gut erfunden: Im Suff, behauptet Marco Michael Wanda, habe er sich um eine Käsekrainer gebückt und sich so seine Verletzung am Bein zugezogen. Er muss Freitagabend das erste von zwei ausverkauften Konzerten auf der Schloßbergbühne Kasematten im Sitzen absolvieren. Nur wenn ihn der unvernünftige Rock ’n’ Roll ganz arg überkommt, rafft er sich auf und lässt humpelnd die Krücken fliegen.

Seine Attitüde bleibt freilich auch mit Verletzung erhalten: „Packts die scheiß Handys weg, Oida“, ruft er ins Publikum, als das Meer an hell erleuchteten Touchscreens sich wieder einmal aufbäumt. Und auch der Hit „Columbo“ wird an diesem Abend zum Statement gegen „diese Netflix-Scheiße“.

Musikalisch ist die Verletzung kein großes Drama - der Wanda-Zug fährt mit routiniertem Volldampf und professioneller Taktung in die meist restlos ausverkauften Tourstopps ein. Die Musiker lassen es nur dort ruckeln, wo es auch ruckeln soll. Und Knaller wie „Bussi Baby“, „Bologna“ oder „1, 2, 3, 4“ sind ohnehin beeindruckende Selbstläufer in Punkto ekstatischer Publikumsbeteiligung.

Aber bei anderen Nummern bleibt die Stimmung an diesem Abend ein wenig sitzen. Man merkt, dass die sonst so hemmungslos zelebrierte Verausgabung des Frontmanns für Wanda-Konzerte das ist, was die spektakuläre Bühnenshow für Konzerte von Helene Fischer ist - ein integraler Bestandteil der Inszenierung, ohne den das Süppchen, das da aufgetischt wird, mitunter dünn zu werden droht.

Aber sei’s wie’s sei: Mäkeln kann jeder, mit Verletzung auf der Bühne dennoch derart abliefern, das kann an diesem Abend nur einer: nämlich Herr Wanda. Und bis zu dem (ebenfalls schon restlos ausverkauften) Groß-Konzert am Freigelände der Grazer Messe am 7. Juli wird er sich hoffentlich um keine weiteren Käsekrainer mehr bücken müssen.

Christoph Hartner
Christoph Hartner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.