Fr, 22. Juni 2018

Stand Samstagmittag

19.05.2018 11:33

Kein Chaos: So leer war die Tauernautobahn selten

Eine alte Binsenweisheit, dass angesagte Ereignisse oft nicht eintreffen: So auch das angekündigte Stauchaos auf der Tauernautobahn zu Pfingsten. War Samstagfrüh noch ein gut zehn Kilometer langer Stau vor der Mautstation St. Michael, hat sich zumindest bis Mittag die Lage komplett entspannt. Sogar im Gegenteil: So leer sah man die Autobahn noch selten in Ferienzeiten...

„Vor dem Tauerntunnel reicht der Stau gute zehn Kilometer zurück. Es wird schon seit der Früh blockweise abgefertigt“, meldete ÖAMTC-Stauberater Herbert Thaler Samstagvormittag. „Vor der Mautstelle St. Michael gibt es ebenfalls Wartezeit.“

Doch die Lage sollte sich schnell beruhigen: Samstagmittag war von Stau-Chaos keine Rede mehr. Die WebCams der Asfinag zeigen freie Fahrt für die wenigen Autos. Die Hoffnung der Urlauber, dass es den ganzen Tag über so bleibt.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.