Große Fanbase

Spritzwein-Flashmobs und Partys zu Häupl-Abschied

Ein Vierteljahrhundert hat Michael Häupl Wien regiert. Mit seiner grantigen Art á la „Ein echter Wiener geht nicht unter“gewann er eine große Fanbase. Viele von ihnen waren 1994, als er das erste Mal zum Bürgermeister der österreichischen Hauptstadt gewählt wurde, noch gar nicht auf der Welt. Zwei Partys und ein Flashmob huldigen den SPÖ-Granden zum Abschied an seinem letzten Tag als Bürgermeister am 24. Mai 2018 noch einmal. City4U sagt euch wo.

Die einen lieben ihn, die anderen hassen ihn. Für die einen war er maßgeblich daran beteiligt, dass Wien Jahr für Jahr zur lebenswertesten Stadt der Welt gewählt wurde, für die anderen war er für das subjektiv abnehmende Sicherheitsgefühl der Wiener an bestimmten Plätzen mit Schuld. Jeder hat eine Meinung über ihn: Michael Häupl. SPÖ-Grande und ein Vierteljahrhundert SPÖ-Landesparteivorsitzender sowie Wiener Bürgermeister.

Dass seine grantige „Ist mir wurscht“-Art vor allem auch bei den jungen Menschen gut ankam - unabhängig davon, ob sie ihm auch bei der Wahl ihre Stimme geben - zeigt der Umstand, dass auf Facebook bereits zwei Partys und ein Flashmob zu Ehren Häupls und zu seinem Abschied stattfinden.

#Man bringe den Spritzwein

So findet am Maria-Theresien-Platz von 16 bis 23 Uhr ein von Freie Luft und Sektion ohne Namen organisiertes Abschiedsfest mit dem klingenden Titel „Man bringe den Spritzwein - Anstoß zum Abschluss - Michael Häupl“ statt. Bereits am Nachmittag startet das Open Air samt Techno und Chillen, auch für Veltliner ist gesorgt. Bereits mehr als 1000 Wiener haben ihr Kommen zugesagt, fast 6000 sind interessiert.

#Unders

Auch das Unders am Döblinger Gürtel 5 weiß „den letzten Arbeitstag von unserem Bürgermeister gebührend zu würdigen“. Zu Häupls Ehren gibt es sein Lieblingsgetränk, den Spritzwein, die ganze Nacht lang für nur 1,80 Euro.

#Flashmob

Der Radiosender 88.6 hat auch etwas Besonderes zu Häupls Abschied geplant. Um 18.20 Uhr trifft man sich für einen Flashmob im Florianipark, in der Nähe vom Bürofenster des Bürgermeisters. Der Spritzwein wird verteilt und um 18.30 Uhr werden kollektiv die Becher erhoben und es wir „Man bringe den Sprtzwein“ gerufen - in Richtung zum Fenster des Bürgermeisters. So will 88.6 „eine Kultfigur mit einem standesgemäßen Flashmob in den Ruhestand verabschieden“. Damit man zu allen Veranstaltungen auch das richtige Accessoires hat - wie wäre es mit dem „Man bringe den Spritzwein“-Seesack oder Stoffsackerl?

Mai 2018

Was meint ihr dazu? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Viktoria Graf
Viktoria Graf

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr