Fr, 19. Oktober 2018

Nach Grazer Amokfahrer

17.05.2018 15:46

Diese Wiener Top-Anwältin vertritt Robert K. (16)

Die Wiener Top-Anwältin Liane Hirschbrich hat in den Gerichtssälen mit den schlimmsten Straftätern zu tun. Nach dem Grazer Amokfahrer und dem mutmaßlichen afghanischen Ehrenmörder hat sie mit Robert K. nun den nächsten spektakulären Fall übernommen.

„Ich darf mich zu dem Fall nicht weiter äußern, weil ich von ihm keine Erlaubnis habe. Aber der Eindruck von meinem Mandanten ist, dass er ein höflicher, wohlerzogener Mann ist. Er wirkt auf mich wie ein Musterschüler“, so die Wiener Top-Anwältin nach dem Besuch von Robert K. im „Halbgesperre“ des Landesgerichts Wien.

Auch Amokfahrer Alen R. vertreten
Damit steigt die Top-Anwältin einmal mehr für einen mutmaßlichen Mörder in den juristischen Ring. Zuvor vertrat die Wienerin unter anderem den Amokfahrer von Graz, Alen R. Im Jahr 2015 raste der damals 26-jährige Bosnier durch die Fußgängerzone, später wurde er wegen dreifachen Mordes und 108-fachen Mordversuchs zu lebenslanger Haft plus Einweisung in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher verurteilt.

Anfang dieses Jahres übernahm Hirschbrich vorübergehend auch das Mandat für den mutmaßlichen „Ehrenmörder“ Hikmatullah S. Der Afghane soll seine eigene Schwester mit 28 Messerstichen hingerichtet haben. Jetzt ist ein mutmaßlicher Kindsmörder der Klient der Juristin.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.