Fr, 20. Juli 2018

Zahlen aus Testament

17.05.2018 09:28

Streit beendet: So viel erben Udo Jürgens‘ Kinder

Udo Jürgens gilt als einer der größten Weltstars seiner Zeit. Auf seinen Tod am 21. Dezember 2014 folgte ein erbitterter Erbschaftsstreit unter den ehelichen und unehelichen Kindern des österreichischen Entertainers. Nun liegen erste Details aus dem fünfseitigen Testament vor, das Jürgens am 30. April 2013 bei einem Notar unterschrieben hatte.

Vor dreieinhalb Jahren star Show-Größe Udo Jürgens mit 80 Jahren an Herzversagen. Von seinem Vermögen in der Höhe von 50,5 Millionen Euro erben die vier Jürgens-Kinder je 8,5 Millionen Euro, berichtet die „Bunte“ nun. Außerdem erhalten die ehelichen Kinder John (54) und Jenny (51) eine Zugabe von 336.000 Euro, die unehelichen Töchter Sonja (52) und Gloria (23) eine Zugabe von 168.000 Euro. Vater Udo kann nun in Frieden ruhen.

Der österreichische Anteil am Nachlass war testamentarisch geregelt, die Haushälterin und Udos Bruder Manfred wurden bedacht. Der Streit entzündete sich am wesentlich höheren Schweizer Erbteil. Jürgens lebte ja dort. Gegenüber der „Bild“-Zeitung erklärt John Jürgens: „Wir sind erleichtert und haben mit allen Erbberechtigten eine einvernehmliche Lösung gefunden, die in Kürze umgesetzt wird. Die Erbschaftsverwaltung hat den Einigungsprozess sehr unterstützt.“

Adabei, Kronen Zeitung/krone.at

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.