Sa, 15. Dezember 2018

Immer wieder Feuer

16.05.2018 18:32

Tesla-Batterie entzündete sich 6 Tage nach Unfall

Dass brennende Lithium-Ionen-Batterien von Elektroautos schwer zu löschen sind, ist bekannt. Doch nach dem tödlichen Unfall mit einem Tesla Model X in den USA zeigte sich, dass sogar augenscheinlich gelöschte Stromspeicher erneut in Flammen aufgehen können - sogar Tage nach dem Unfall.

Ende März war das Elektroauto in Kalifornien mit aktiviertem Autopilot gegen einen Fahrbahntrenner aus Beton gekracht, nach Angaben des Herstellers deshalb, weil die Sensoren Fahrbahnmarkierungen wahrgenommen haben, die gar nicht vorhanden waren. Das Model X fing Feuer, der Fahrer starb bei dem Unfall. Tesla weist jede Schuld von sich, weil „der Lenker immer Herr über das Fahrzeug“ sein müsse.

Abgesehen von der (mangelnden) Zuverlässigkeit autonomer Fahrassistenzsysteme zeigte sich ein weiteres gravierendes Problem: Die Batterie des Wagens wurde zwar binnen wenigen Minuten von der Feuerwehr gelöscht, doch damit war die Sache nicht erledigt. Noch Tage danach gingen (durch sogenanntes thermisches Durchgehen) immer wieder Zellen in Flammen auf - sechs Tage lang! Mittlerweile war das System bereits von Tesla-Spezialisten zerlegt worden, doch einzelne Zellen überhitzten weiterhin.

Tesla betont, dass sich ein Batteriebrand langsam ausbreitet, wodurch Insassen genug Zeit bleibe, das Fahrzeug zu verlassen. Im Fall des oben beschriebenen Crashs starb der Fahrer nicht wegen des Feuers, sondern beim Aufprall auf die Betonwand.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Deutsche Bundesliga
3:1 gegen Werder! Dortmund weiter top
Fußball International
Drama um Gentner
Vater von Stuttgart-Kapitän im Stadion gestorben
Fußball International
Bei Partizan-Spiel
Linienrichter mit etwa 100 Schneebällen beworfen!
Fußball International
Trotz SVM-Aufbäumens
Mattersburg-K.-o.! LASK bleibt zu Hause eine Macht
Fußball National
„War folgenschwer“
Unheimlich! Gisin schrieb vor Sturz von Kitz-Crash
Wintersport
18. Bundesliga-Runde
Sturm gewinnt gegen die Admira mit 3:0
Fußball National
Weltfußballer
Modric: „Das war nicht fair von Messi und Ronaldo“
Fußball International
Premier League
Tottenham siegt dank spätem Eriksen-Treffer
Fußball International
Brüggler & Angerer top
Rodeln: Zwei Doppelsitzer-Führende nach erstem Tag
Wintersport
Auch Treichl im Top 10
Maier und Beierl Weltcup-Sechste in Winterberg
Wintersport
Gregoritsch trifft
Hammer-Alaba und die Bayern sind zurück!
Fußball International
„Alle ins Boot“
Hasenhüttl „besticht“ Southampton-Fans mit Bier
Fußball International
300.000 Dollar futsch!
Transporter verliert Geld - und alle greifen zu
Video Viral

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.