11.11.2009 16:46 |

Flirt mit dem Tod

"Carriers": Vier Teens flüchten vor Horror-Virus

Ein nicht näher erklärter Virus hat die USA entvölkert. Die Brüder Ryan (Chris Pine) und Danny und die Mädels Bobby und Kate sind der hoch infektiösen Seuche, die über Luft und Direktkontakt übertragbar ist, bis jetzt entkommen. Auf einem Wüstenweg Richtung Küste zwingt eine Panne das Quartett, zu einem infizierten Mädchen ins Auto zu steigen. Der Flirt mit dem Tod beginnt.

Genrefans werden sich von der düsteren Endzeitstimmung der spanischen Horror-Regie-Brüder Alex und David Pastor "anstecken" lassen. Die grobe Fahrlässigkeit der Figuren beginnt aber bald zu nerven. Ein zu spät getragener Mundschutz ist für die Katz!

Interessant immerhin der Unterschied zu Zombiereißern: Hier gibt es keine aggressiven Infizierten, sondern nur rücksichtslose Gesunde, die Jagd auf die "Carriers" - auf die Träger - machen und in einer Art emotionaler Kapitulation jegliche Form von Humanität ausmerzen.

von Christina Krisch, Kronen Zeitung

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 31. März 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.