Fr, 19. Oktober 2018

Handgelenk verletzt

09.05.2018 06:55

Bernd Wiesberger muss länger pausieren

Die vor kurzem erlittene Handgelenksverletzung von Bernd Wiesberger ist schwerer als zunächst gedacht. Laut einer Pressemitteilung vom Dienstag kann Österreichs Golf-Star nämlich längere Zeit kein Turniergolf spielen und rechnet mit einer dreimonatigen Zwangspause. Damit verpasst der Weltranglisten-63. nicht nur wichtige Großturniere, sondern auch das Heim-Event in Atzenbrugg.

Vom 6. bis 10. Juni steigt mit dem zur European Tour zählenden Shot Clock Masters in Niederösterreich Österreichs größtes Golfturnier des Jahres. Wiesberger hat sich die Bänderverletzung im linken Handgelenk vergangenen Donnerstag im Rahmen einer Sponsorenveranstaltung im GC Schloss Schönborn zugezogen. „Nach einem Schlag mit meinem Fairwayholz habe ich plötzlich einen stechenden Schmerz im linken Handgelenk gespürt. Danach war es mir nicht mehr möglich den Schläger ohne Schmerzen in der Hand zu halten“, bestätigte Wiesberger nun.

Bisher hatte der Österreicher noch nie Probleme mit seinem Handgelenk gehabt. „Deshalb ist es sehr ärgerlich, dass diese Verletzung genau vor den großen Events der Rolex Serie passiert“, bedauerte Österreichs Nummer eins. Das Handgelenk Wiesbergers wurde nicht operiert. Vielmehr wurde nach rascher Abklärung mittels bildgebender Verfahren ein vorläufiger Behandlungsplan erstellt, der durch ein interdisziplinäres Team von Medizinern und Therapeuten umgesetzt wird. „Das Handgelenk ist ein Körperteil, der beim Golf unter Dauerbelastung steht. Der Zeitpunkt ist ungünstig. Aber wichtig ist nun, das komplett ausheilen zu lassen“, sagte Wiesbergers Bruder Niki zur APA - Austria Presse Agentur.

Die therapeutischen Maßnahmen werden deshalb so lange fortgesetzt, bis das Handgelenk vollkommen schmerzfrei und eine volle sportliche Belastung ohne weitere Schädigungsgefahr möglich ist. „Langfristig gesehen ist es das Wichtigste, die Verletzung zu hundert Prozent ausheilen zu lassen und mit der Rückkehr nichts zu überstürzen“, betonte Bernd Wiesberger. Vorerst handle es sich bei den Maßnahmen um Übungen zur Stabilisierung und Stärkung.

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Gegen Homophobie
Liga-Runde: Kapitänsschleifen in Regenbogenfarben
Fußball National
Das 13-Millionen-Tor
25 Stunden Japan-Brasilien-Flug für die Ewigkeit!
Fußball International
„Kein Katzbuckeln“
Nach Bayern-Attacke: Journalisten schlagen zurück
Fußball International
Bosse auf Angriff
Bayerns Medienschelte: „Herabwürdigend, hämisch!“
Fußball International
In Ibiza
Lesben-Orgie! Messis Hotel schmeißt Sex-Party
Fußball International
Europacup-Skandal
Becherwurf: Drei Monate unbedingt für Sturm-Fan
Fußball National
Gegner steht fest
EM-Play-off: U21-Team duelliert sich mit Griechen
Fußball International
„Berechnungen falsch?“
Skipräsident hat „keine Probleme“ mit Klimawandel
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.