Mo, 22. Oktober 2018

Lebensmüde!

09.05.2018 10:15

YouTuber springt vom Dach eines Hochhauses

Der YouTuber 8Booth ist offenbar ein angstbefreiter Mensch. Seine Sucht nach Adrenalin hat ihm bereits zu internationalem Ruhm verholfen. Nun wollte der junge Mann erneut seinen Mut beweisen und sprang vom Dach eines Hochhauses in ein Hafenbecken. Die Szenen seines Videos zeigen, wie knapp die Situation war.

„Macht das nicht zu Hause nach, ich bin Profi“, tönt es auf der Seite unter dem Bewegtbild. Profi hin oder her - sein Sprung ging um Haaresbreite an einem unschönen Tod vorbei.

Sprung in die Tiefe
In den Aufnahmen ist zu sehen, wie der junge Mann ein Stockwerk nach dem anderen erklimmt, bis er schließlich auf dem Dach des Hochhauses steht. Dann kommen die nervenzerreißenden Momente, als 8Booth mit der Kamera in die Tiefe schwenkt und kurz darauf selbst springt. Nach ein paar Schrecksekunden und der Frage, ob er die ganze Aktion überhaupt lebend überstehen wird, landet der YouTuber wohlauf im Wasser.

Der maskierte Draufgänger ist kein Newcomer in der YouTuber-Szene. Bereits 2016 avancierte er zur Internet-Sensation, nachdem er regelmäßig GoPro-Clips seiner Sprünge von Klippen und Gebäudedächern auf YouTube postete.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.