Di, 14. August 2018

Absolut nicht lustig

08.05.2018 12:19

Bewaffnetes „IS-Kommando“ stürmt Shoppingcenter

Todesangst und einen Riesenschreck haben am Montag Besucher eines Einkaufszentrums im Iran erlitten. Grund dafür waren mehrere Schauspieler, die für Filmaufnahmen als bewaffnete IS-Kämpfer auf Pferden durch die Gänge eines Shoppingcenters in der Hauptstadt Teheran ritten und dabei „Allahu Akbar“ schrien. In den sozialen Medien sorgte die Aktion für heftige Kritik.

Es sind Momente, die Erinnerungen an Terroranschläge - wie etwa jene in Paris oder Brüssel - wach werden lassen, und eine Aktion, die in Österreich wohl anders geendet hätte: Hierzulande hätten die Fake-IS-Schauspieler mit ihrem Leben gespielt. Seit Jahren sind Österreichs Elitepolizisten genau für solche Fälle trainiert und perfekt vorbereitet. Vor allem in Einkaufszentren und auf größeren öffentlichen Plätzen sind Patrouillen unserer Spezialeinheit gang und gäbe.

Menschen waren schockiert
Doch auch in Teheran wurde die Aktion als wenig lustig empfunden: Ein Video, das einer der Besucher später veröffentlichte, zeigt einen Elternteil, der die IS-Schauspieler anschreit und fragt: „Was ist, wenn eine Frau oder ein Kind von deiner freakigen Show hier schockiert sind? Wer ist verantwortlich für solch einen dummen Umzug? Wer zur Hölle hat dir gesagt, dass du dich so verkleiden sollst?“

Regisseur entschuldigt sich
Der Regisseur des Films, Ebrahim Hatamikia, meinte nach der „IS-Show“, er sei sich nicht darüber bewusst gewesen, dass die IS-Schauspieler den Menschen Angst einjagen und „Allahu Akbar“-schreiend durch das Einkaufszentrum laufen würden. Er habe gedacht, dass sie friedlich vor dem Eingang der Mall stehen und dort Menschen Fotos mit ihnen machen würden. „Ich bitte all jene, die die Show beängstigt hat, aufrichtig um Entschuldigung“, meinte er weiter.

Die Szenen in dem Einkaufszentrum wurden übrigens für „Damascus Time“ gedreht. Der Film erzählt die Geschichte eines iranischen Piloten und seines Sohnes, die von IS-Kämpfern in Syrien gefangen genommen werden.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Richtiger Zeitpunkt“
Vize-Weltmeister Mandzukic beendet Teamkarriere
Fußball International
Fans flippen aus
Emily Ratajkowski: Nippelblitzer beim Dinner
Stars & Society
Dario Scuderi
„Medizinisches Wunder!“ BVB-Stütze gibt Comeback
Fußball International
Nach 11 Jahren Bauzeit
Historischer Durchbruch beim Koralm-Tunnelbau
Österreich
Die „Krone“ in Israel
Andi Herzog „ist ja ein extrem sympathischer Typ!“
Fußball International
Chelsea leiht ihn aus
Noch ein großer Coup: Bakayoko kommt zu Milan!
Fußball International
Wegen Patzer
Leverkusen zettelt Internet-Streit mit Cech an!
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.