So, 21. Oktober 2018

Wählen bis 17 Uhr

06.05.2018 13:58

Innsbruck-Stichwahl: Oppitz-Plörer oder Willi?

Die beiden Bürgermeisterkandidaten Christina Oppitz-Plörer (Für Innsbruck) und Georg Willi (Grüne) gaben bei strahlendem Sonnenschein ihre Stimme ab. Eine hohe oder niedrige Wahlbeteiligung könnte das Zünglein an der Waage sein.

Sowohl Oppitz-Plörer als auch Georg Willi zeigten sich bei der Stimmabgabe optimistisch und hofften vor allem auf eine möglichst rege Wahlbeteiligung. Den Kontrahenten war bei der Stimmabgabe durchaus Anspannung und Nervosität anzusehen. Oppitz-Plörer gab ihre Stimme gegen 12.30 Uhr in ihrem Heimatstadtteil Sieglanger im Westen Innsbrucks ab. Die 49-Jährige meinte dabei: „Die Wahlbeteiligung wird sicher ein entscheidender Faktor." Sie habe sich im Wahlkampf bemüht, möglichst alle Wähler für die Stichwahl für sich zu gewinnen - und nicht nur die heiß umkämpfte Gruppe der FPÖ-Wähler vom Urnengang am 22. April. Sollte es nicht mehr für den Stadtchefposten reichen, werde sie trotzdem in der Stadtpolitik bleiben, so Oppitz-Plörer.

Willi könnte sich schönstes Geburtstagsgeschenk machen
Eine halbe Stunde vor Oppitz-Plörer war Willi in der Neuen Mittelschule im Stadtteil Hötting zur Wahl gegangen, wieder in Begleitung seiner Gattin Katharina und wieder mit dem Rad kommend. Das grüne Urgestein, das erster grüner Bürgermeister einer Landeshauptstadt werden könnte, könnte es ein ganz besonderer Tag werden, feiert er doch am 6. Mai seinen 59. Geburtstag.

Debatte um Einführung von  Wahlpflicht
Die Wahlbeteiligung wird wohl das Zünglein an der Waage sein. Ein Trend hinsichtlich der Wahlbeteiligung war zu Mittag erneut nicht absehbar. Am 22. April wählten nur 50,38 Prozent der insgesamt knapp 105.000 Wahlberechtigten. Willi machte sich am Sonntag für eine Debatte über die Einführung der Wahlpflicht stark.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.