Mi, 15. August 2018

Rettungseinsatz:

05.05.2018 18:02

Linzer Schwimmer aus 14 Grad kalter Donau gefischt

„Übermut tut selten gut“ - ein Sprichwort, dass sich im Fall eines 18-jährigen Linzers wieder einmal bewahrheitet hat. Der junge Mann kam Samstagnacht auf die hirnrissige Idee, sich gegen 22.45 Uhr in die kalte Donau zu stürzen, um darin schwimmen zu gehen. Eine Aktion, die vermutlich fatal für ihn geendet hätte, wäre der waghalsige Versuch nicht zufällig von einer Besucherin des Urfahraner Jahrmarktes beobachtet worden. 

Ein 18-jähriger Linzer ist Samstagnacht nach dem Besuch des Urfahraner Marktes in die nur 14 Grad kalte Donau schwimmen gegangen. Eine Jahrmarktbesucherin beobachtete ihn dabei und alarmierte die Polizei. Die Einsatzkräfte suchten daraufhin sofort mit einem Boot nach dem Schwimmer.

Stark unterkühlt
Gegen 23 Uhr entdeckten sie den 18-Jährigen bei einem Pfeiler der ehemaligen Eisenbahnbrücke - er war bereits stark unterkühlt. Sie zogen den jungen Mann ins Boot und brachten ihn ans Ufer, wo er von einem Notarzt behandelt werden musste.

Jürgen Pachner
Jürgen Pachner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.