So, 22. Juli 2018

In Innsbruck

04.05.2018 15:42

Für 80 Millionen Euro: Neues „Zuhause“ für Polizei

Das Tiroler Polizeizentrum in der Innsbrucker Kaiserjägerstraße ist auf Schiene. Am Freitag wurde der Sieger des Architekturwettbewerbs vorgestellt. Der Baubeginn soll 2019 erfolgen - vorausgesetzt, die Detailplanungs- und Genehmigungsprozesse laufen reibungslos. Rund 80 Millionen Euro sollen in das neue Sicherheitszentrum fließen.

Der Siegerentwurf stammt von der Arbeitsgemeinschaft Geiswinkler & Geiswinkler Architekten ZT GmbH und HD Architekten Ziviltechniker GmbH. Die Arbeitsgemeinschaft setzte sich in dem EU-weit ausgeschriebenen Verfahren gegen 27 weitere Einreichungen durch. Realisiert wird das Projekt von der Liegenschaftseigentümerin ARE Austrian Real Estate GmbH, eine Tochter der Bundesimmobiliengesellschaft.

Alles unter einem Dach
Das Sicherheitszentrum soll künftig auf rund 22.500 Quadratmetern Nutzfläche sämtliche Einheiten der Landespolizeidirektion Tirol, das Stadtpolizeikommando Innsbruck, das Einsatzkommando Cobra mit der Direktion für Sondereinheiten-West, das Polizeianhaltezentrum sowie ein Einsatztrainingszentrum an einem Standort bündeln. Vom Bestand sollen nur das Gebäude in der Kaiserjägerstraße 8 und ein viergeschossiges Haus im Osten des Grundstücks erhalten bleiben. Die übrigen Bestandsgebäude werden abgebrochen und durch Neubauten ersetzt.

Der bei der Präsentation des Siegerprojekts in Innsbruck anwesende Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) meinte, dass Projekte wie dieses für das Sicherheitsgefühl der Bürger enorm wichtig seien. „Das Projekt ist nicht nur ein Meilenstein für die Exekutive in Tirol, sondern auch ein Gebot der Stunde, um auch künftig für Herausforderungen in Sachen Sicherheit gerüstet zu sein“, erklärte Tirols Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP). Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer (FI) bezeichnete das Sicherheitszentrum als „Win-win-Situation für alle“ und Landespolizeidirektor Helmut Tomac sprach von einem „historischen Meilenstein“.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.