Bloggerin der Woche

„Bloggen ist sehr wohl ein Beruf“

Olivia Prantl (25) betreibt ihren Blog www.oliviasly.com seit 2016. Im Interview mit City4U erzählt sie, wieso es sie nervt, dass viele „Bloggen“ nicht als wirklichen Beruf anerkennen:

#1. Wann und warum hast du zu bloggen begonnen?

Meinen eigenen Blog oliviasly.com betreibe ich seit Anfang 2016. Davor habe ich gemeinsam mit meiner besten Freundin ein Instagramprofil und einen Blog gehabt. Zuvor habe ich mich schon länger für Blogs interessiert, selbst viele gelesen und schließlich habe ich mich dann endlich getraut meinen eigenen Blog zu starten.


#2. Welchen Service kann ein Blogger seinen Lesern bieten, den andere Medien nicht bieten können?

Ganz klar persönliche Einblicke. Mein Blog lebt definitiv davon, dass ich sehr Persönliches preisgebe und ich nicht nur über oberflächliche Themen schreibe.


#3. Was war dein größter Fehler in Bezug auf das Bloggen und was hast du daraus gelernt?

Anfangs habe ich mich nicht getraut, andere Bloggerinnen anzusprechen oder Unternehmen anzuschreiben. Mir war das peinlich. Aber mittlerweile bin ich da selbstbewusster geworden. Man muss eben alles selber in die Hand nehmen, sonst passiert nichts.


#4. Erzähl uns über deinen stolzesten Blog-Moment?

Meine erste Kooperation war auf jeden Fall ein besonderer Moment. Besonders stolz war ich aber auch, als ich eine Anfrage von einem sehr großen Beauty Care Unternehmen bekommen habe und ich schließlich auch für eine viermonatige Zusammenarbeit ausgewählt wurde. Im Zuge dieser Kooperation durfte ich auch nach Stockholm fliegen. Ein Traum!


#5. Was frustriert dich am meisten am Bloggen?

Frustrieren ist das falsche Wort. Mich nervt manchmal die Ansicht, dass Bloggen kein Beruf und das alles keine Arbeit ist. Ich stecke in meinen Instagramaccount und in meinen Blog sehr viel Arbeit und vor allem Zeit, und das können die Menschen in meinem Umfeld bestimmt bestätigen. Es steckt wirklich einiges mehr dahinter, als es scheinen mag.


#6. Was und wie möchtest du im nächsten Jahr verbessern und was erwartest du dir in Zukunft von deinem Blog?

Ich möchte meinem Blog einen neuen Anstrich geben und mich in punkto Fotos weiterentwickeln und noch professioneller arbeiten. Natürlich erwarte ich mir davon auch ein Wachstum an Menschen, die an meiner Arbeit interessiert sind und vielleicht die eine oder andere Kooperationsmöglichkeit.


#7. Verdienst du bereits Geld über deinen Blog und wie genau funktioniert das?

Manchmal verdiene ich Geld mit Beiträgen auf meinem Blog oder auch auf Instagram. Meine Miete kann ich damit aber nicht bezahlen. Das funktioniert ganz unterschiedlich: Manchmal stelle ich ein Produkt in Form eines Bildes auf Instagram vor oder binde eine Marke oder zum Beispiel ein Restaurant in einen Blogbeitrag ein.


#8. Was waren die grundlegendsten Veränderungen in deinem Leben seitdem du bloggst?

Ich könnte gar nicht sagen, was sich verändert hat. Ich bin da so hineingewachsen. Ich bin aber schon länger in dieser schnelllebigen Social-Media-Welt unterwegs und der Zeitaufwand dafür hat sich langsam gesteigert.


#9. Was war deine größte Errungenschaft außerhalb des Bloggens?

Dass ich eine selbstbewusste und glückliche junge Frau geworden bin, die sehr genau weiß was sie will und sich unter dem ganzen Druck in diesem Business nicht verstellt hat und sich immer treu geblieben ist.


#10. Was würdest du jemandem raten, der auch einen Blog starten möchte?

Immer weitermachen. Durchhaltevermögen ist das Geheimnis.




Name: Olivia Prantl
Alter: 25
Beruf / Studium (während dem Bloggen): Lehramt Deutsch und Geographie/Wirtschaftskunde
Blogs, denen ich folge:www.berriesandpassion.com, www.annalaurakummer.com, www.fashiioncarpet.com
Lieblingsort in Wien: Rathaus
Nächstes Reiseziel: Bali, London, Portugal

Vanessa Licht
Vanessa Licht

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr