Di, 14. August 2018

Geld und Antiquitäten

02.05.2018 14:22

Pflegerin bestahl jahrelang betagte Salzburgerin

Eigentlich war eine Mexikanerin bei einer Salzburgerin (89) angestellt, um im Haushalt zu helfen und die betagte Dame zu pflegen. Doch stattdessen bestahl sie die Frau im großen Stil. Geld, Antiquitäten und Wertgegenstände fehlen jetzt. Die 39-Jährige sitzt in Haft.

Seit dem Frühjahr 2013 soll sich die Mexikanerin bereits bereichert haben. Die 39-Jährige arbeitete als Haushalts- und Pflegehilfe für die 89-jährige Salzburgerin. Die Ermittlungen ergaben jetzt, dass die Helferin sich von der Seniorin eine Vollmacht für die Bankgeschäfte ausstellen ließ. So konnte sie Bargeld abheben, aber auch mit der Bankomat- und Kreditkarte ihres Schützlings Zahlungen vornehmen.

Außerdem soll die Mexikanerin auch noch Antiquitäten und Wertgegenstände aus der Wohnung der Salzburgerin abtransportiert haben. Wie hoch die genaue Schadenssumme ist, blieb vorerst unklar - es sollen aber mehr als 300.000 Euro sein. Es werden noch weitere Ermittlungen angestellt. Die Nordamerikanerin sitzt jetzt jedenfalls in Puch-Urstein ein, sie wurde am Mittwoch verhaftet.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.