Mi, 22. August 2018

Streit um Geld

02.05.2018 11:06

Wien: Bursch sticht Schulkameraden (14) nieder!

Bluttat Mittwochfrüh im Wiener Bezirk Währing: Ein 16 Jahre alter Bursche stach am Weg zur Schule in der Vinzenzgasse einen zwei Jahre jüngeren Buben mit einem Messer nieder. Der Teenager, ein Österreicher, erlitt bei der Attacke einen Stich in den Bauch und wurde schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht. Der Angreifer, der laut krone.at-Informationen kroatische Wurzeln hat, wurde noch am Tatort festgenommen.

Zur Messerattacke kam es kurz vor Schulbeginn gegen etwa 7.45 Uhr nahe dem Gebäude in der Vinzenzgasse.

Die beiden Burschen, die trotz Altersunterschieds dieselbe Klasse besuchten, waren zuvor miteinander in Streit geraten, dabei dürfte es laut Informationen der Polizei offenbar um Geld gegangen sein. Der Jüngere dürfte von seinem zwei Jahre älteren Kontrahenten Geld verlangt haben. Der zog daraufhin ein Messer und ging damit auf den Teenager los.

Der Schüler - er soll laut inoffiziellen Angaben im Vorfeld von der Schule suspendiert worden sein - erlitt bei dem Angriff einen Bauchstich, wurde nach der Erstversorgung von der Rettung mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert und in den Schockraum gebracht. Der 16-Jährige wurde noch an Ort und Stelle festgenommen. Die Ermittlungen wegen schwerer absichtlicher Körperverletzung sind im vollen Gange.

Angreifer bislang „völlig unauffällig“
Der 16-Jährige sei bislang in der Schule „völlig unauffällig“ gewesen. Es habe „keinerlei Anzeichen“ von Gewalttätigkeit gegeben, berichtete der Direktor der Schule im Gespräch mit krone.at. Sofort wurden Schulpsychologen, Sozialarbeiter sowie Experten der Jugendwohlfahrt verständigt, um die Kinder zu betreuen, hieß es weiter.

Bluttat mit Fixiermesser im Jahr 2005
Es war nicht die erste Bluttat vor der Währinger Schule. Bereits am 15. September 2005 hatte ein damals 16-Jähriger in einer Pause zu einem Fixiermesser gegriffen und war damit auf einen 14-jährigen Mitschüler losgegangen. Die Attacke geschah „ohne wirklichen Grund“, hieß es später in der Urteilsbegründung. Der Jugendliche wurde zu einer Haftstrafe von sieben Jahren verurteilt.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Storykommentare wurden deaktiviert.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.