Di, 16. Oktober 2018

Mit Nachrüstungen:

30.04.2018 16:04

Diesel-Autos könnten viel sauberer werden

Hardware-Nachrüstungen der Dieselautos fordert Umweltlandesrat Rudi Anschober (Grüne) von der Automobilindustrie. Ein Gutachten eines deutschen Spezialisten für Verbrennungsmotoren, über das der „Spiegel“ berichtet, gibt ihm Recht: Die Nachrüstung mit Katalysatoren wäre auch wirtschaftlich machbar.

Nach heutigem Erkenntnisstand ist aus meiner Sicht eine Nachrüstung von Euro-5-Fahrzeugen mit verträglichem Aufwand möglich“, schreibt „Motorenprofessor“ Georg Wachtmeister von der TU München laut „Spiegel“ in seinem Gutachten. Demgegenüber halten Hersteller die Nachrüstung mit sogenannten SCR-Katalysatoren für zu aufwändig und zu teuer.

Anschober-Forderung an Minister Hofer
Anschober sieht sich klar bestätigt: „Jetzt ist eindeutig bewiesen, dass eine wirksame Sanierung des Dieselskandals durch Nachrüstungen an der Hardware auf Kosten der Produzenten nicht nur technisch möglich, sondern auch wirtschaftlich vertretbar ist." Kürzlich hat Anschober von Verkehrsminister Norbert Hofer (FPÖ) ja gefordert, sich für die Hardware-Nachrüstung der Diesel einzusetzen.

Ohne Dieselskandal niedrigere Luftwerte
Für die Linzer Luft ist das insofern relevant, als der Stickstoffdioxidwert bei der Messstation Römerberg nur 35 und nicht 46 Mikrogramm betrüge, wenn die Dieselautos die versprochenen Abgaswerte auch einhielten. Wir lägen unter dem EU-Grenzwert.

Werner Pöchinger, Kronen Zeitung

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.