Fr, 16. November 2018

Fahrgäste unversehrt

27.04.2018 16:12

Klein-Lkw prallt gegen Lokalbahn: Lenker verletzt

Auf dem Bahnübergang bei der Austraße in Salzburg-Itzling kam es Freitagfrüh zu einem Unfall. Ein Kleinlaster und die Lokalbahn stießen zusammen. Der Lasterlenker (53) ist schwer verletzt. Die 26 Fahrgäste, der Lokführer und die Zugbegleiterin kamen ohne Blessuren davon. Die Strecke war drei Stunden lang gesperrt.

Ein Tennengauer (53) bog am Freitag um 8.30 Uhr bei einem Kreisverkehr in Itzling in die Austraße ein und wollte in Richtung Salzach fahren. An dem ampelgeregelten Bahnübergang  dürfte er das Rotlicht und  dabei auch die Lokalbahn, die stadtauswärts unterwegs war, schlichtweg übersehen haben - es kam zur Kollision. Dabei wurde das Fahrzeug einige Meter zur Seite geschleudert.

Der Lenker wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Er war zuerst eingeklemmt und konnte sich nicht selbst befreien. Passanten halfen dem Mann schließlich aus dem Wrack. Er wurde von einem  Notarzt versorgt und anschließend vom  Roten Kreuz in das Unfallkrankenhaus gebracht.

26 Personen befanden sich zum Unfallzeitpunkt in der Garnitur. Die Kräfte der Berufsfeuerwehr halfen, nachdem sie alles abgesichert hatten und der Brandschutz aufgebaut war, den Mitarbeitern der Lokalbahn die Fahrgäste ins Freie zu bringen. Unter ihnen gab es keine Verletzten, auch der 38-jährige Lokführer  und eine Zugbegleiterin blieben ohne  Blessuren, einzig der Schreck saß tief. Ein Kriseninterventionsteam war vor Ort und half. Sofort wurde ein Schienenersatzverkehr eingerichtet. Zwischen 9 und 12 Uhr mussten die Zuggäste in die Linie 6 umsteigen, diese wurde mit zusätzlichen Bussen verstärkt.  Am Nachmittag wurde die Strecke wieder freigegeben.  An der Garnitur entstand ein Sachschaden. Sie wurde zur Remise gebracht und wird dort inspiziert und repariert.

Die Polizei sicherte die Spuren vor Ort. Dabei kam auch ein Hubschrauber zum Einsatz. Die Experten machten Aufnahmen aus der Luft, um sich ein besseres Bild machen zu können  und um Übersichtsfotos anzufertigen. Als der Unfallort von der Polizei freigegeben wurde, entfernte ein Abschleppunternehmen gemeinsam mit den Feuerwehrleuten den Klein-Laster von den Schienen.

Da ein Teil des ausgeflossenen Diesels in einem Gleiskörper versickerte, musste dieser Bereich ausgebaggert werden.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
ÖFB-Team unter Lupe
Schlager und Lindner ragten heraus - die Noten!
Fußball International
Gespräche unterbrochen
Metaller-KV: Annäherung, aber noch nicht am Ziel
Österreich
Stimmen nach dem Spiel
Nationalteam: Zweite Halbzeit war eindeutig besser
Fußball International
Mit „Generalschlüssel“
Künstliche Intelligenz narrt Fingerabdruck-Scanner
Elektronik
Austrian Video Award
Über 2 Milliarden Klicks für diese Internet-Stars!
Video Show Adabei-TV
Tödliches Unfalldrama
Fahrer stürzte samt BMW in Löschteich und ertrank!
Oberösterreich
Zeitzeugen berichten
Martin Ölz: „Der Tisch war immer voll“
Vorarlberg

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.