Di, 16. Oktober 2018

„Krone“-Ombudsfrau

27.04.2018 06:00

Geld für eingesandten Schmuck nie erhalten

Sie wollte Geld für ihr Gold: Also sandte eine Niederösterreicherin Letzteres in Form von Schmuck an eine deutsche Firma, die sie im Netz gefunden hatte. Die aber dachte wohl nie daran, für Ringe und Ketten Geld zu überweisen…

Sabine N. (Name geändert) hätte Geld gut gebrauchen können. Also sandte sie im November vergangenen Jahres Schmuck an die auf der Webseite Goldankauf123.de angegebene Adresse. Und erhielt daraufhin eine Verständigung, dass ihr nach „exakter Analyse“ rund 400 Euro zustehen würden. Die Leserin forderte das Geld an, doch nach weiteren automatisierten E-Mails kam von der Firma aber statt des versprochenen Geldes nichts mehr!

Auch die Ombudsfrau erntete auf die Frage an Goldankauf123.de, wann Frau N. endlich den in Aussicht gestellten Betrag erhalten werde, bisher nur Schweigen.

Und selbst Bemühungen des Europäischen Verbraucherzentrums Österreichs brachten kein Ergebnis. „Generell raten wir davon ab, derartigen Firmen im Internet Goldschmuck zuzusenden, da die Konsumenten hier in Vorleistung treten und keinerlei Garantie haben, dass sie ihr Geld erhalten“, warnen die Experten: „Sinnvoller ist es, ihn in zertifizierte Stellen in Österreich direkt vor Ort zu bringen!“

 Ombudsfrau
Ombudsfrau

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.