So, 19. August 2018

Brenzliger Einsatz

26.04.2018 11:40

Tobender wollte Polizist Waffe aus Holster reißen

Gefährlicher Einsatz für die Wiener Polizei in der Nacht auf Donnerstag im Bezirk Favoriten: Nachdem ein 23-Jähriger mit seinem stark ramponierten Pkw - unter anderem fehlte die komplette Motorhaube des Gefährts - zunächst gegen eine Einbahn gefahren war, hielten ihn die Beamten zur Kontrolle an. Der junge Verdächtige konnte jedoch weder Führer- noch Zulassungsschein vorweisen, war obendrein betrunken und wurde im Zuge des Einsatzes gegenüber den Beamten rabiat und aggressiv. Brenzlig wurde die Situation, als der wütende 23-Jährige im Zuge der Festnahme einem Polizisten die Waffe aus dem Holster reißen wollte …

Kurz nach Mitternacht war den Uniformierten das stark beschädigte Auto in der Quellenstraße aufgefallen, dem nicht nur die Motorhaube fehlte: Auch „Teile der Karosserie standen vom Fahrzeug weg“, berichtete die Wiener Polizei am Donnerstag.

Alkovortest ergab 1,4 Promille
Ein Alkovortest bei dem 23 Jahre alten Lenker des Autos mit Schrottwert ergab 1,4 Promille, einen Alkomattest verweigerte der Verdächtige. Die abwehrende Haltung des Mannes steigerte sich im Zuge der Amtshandlung weiter, der 23-Jährige wurde immer aggressiver und begann, die Beamten zu beschimpfen und zu bespucken.

Da er trotz mehrmaliger Aufforderungen sein Verhalten nicht einstellte, machten die Uniformierten schließlich Ernst und wollten den Verdächtigen festnehmen. Dieser wehrte sich aus Leibeskräften und versuchte auch noch, an die Dienstwaffe eines Polizisten zu gelangen. Das konnten die Polizeibeamten jedoch verhindern. „Erst durch die Anwendung von Körperkraft konnte der Mann festgenommen werden“, hieß es.

Der 23-Jährige wurde mehrfach angezeigt - auch nach dem Verbotsgesetz, da er laut Pressesprecherin Irina Steirer mehrmals „Heil Hitler“ geschrien hatte.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.