Mi, 14. November 2018

Ungewöhnliche Aktion

25.04.2018 13:18

Lkw stoppen unter Brücke, um Suizid zu verhindern

Im US-Bundesstaat Michigan hat ein Mann damit gedroht, sich von einer Autobahnbrücke zu stürzen. Die Polizei reagierte mit einer ungewöhnlichen Maßnahme und rettete so in letzter Sekunde ein Menschenleben.

Auf den Bildern, die der Sender Fox veröffentlichte, sind mehrere Lkw zu sehen, die unter einer Brücke dicht aneinandergereiht stehen. Doch was zunächst an eine Scherzaktion erinnert, hat einen ernsten Hintergrund. Die Polizei von Detroit hat die Aktion angeordnet, um den Sturz des Mannes zu verkürzen und damit seinen Suizid zu verhindern.

Autobahn in beide Richtungen gesperrt
Der erste Notruf sei laut Polizeiangaben gegen 1 Uhr nachts eingegangen. Daraufhin sei die Autobahn bei Coolidge in beide Richtungen gesperrt worden. Als der Mann gedroht habe, sich umzubringen, hätten die Polizisten die von der Sperrung betroffenen Lkw-Fahrer gebeten, sich unter die Autobahnunterführung zu stellen, hieß es weiter. Die Polizei von Detroit veröffentlichte dazu ein Bild auf Twitter. Das Foto zeige, wie Polizisten der Öffentlichkeit dienen, heißt es in dem Posting. „Aber in dem Foto ist auch zu sehen, wie ein Mann mit der Entscheidung ringt, sich das Leben zu nehmen.“

Der Beitrag wurde innerhalb weniger Stunden Tausende Male geteilt und stieß bei vielen Twitter-Usern auf Beifall. „Großartige Arbeit, Leute“, schrieb ein Nutzer. „Das war eine sehr schlaue Idee“, meinte eine Userin.

Mann wurde ins Krankenhaus gebracht
Insgesamt 13 Trucks hatten sich laut Fox am Ende unter der Brücke versammelt - sie wurden nicht benötigt: Am Ende sei der Mann nicht gesprungen, wie es in dem Beitrag hieß. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht. 

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Eklat bei Bayern
TV-Experten geohrfeigt: Ribery entschuldigt sich
Fußball International
Urteil in St. Pölten
Mit Pkw auf Ex-Freund und neue Freundin zugerast
Österreich
Mit Probeführerschein
Lenker (20) raste Polizei im 244-PS-Audi davon
Oberösterreich
Fußprellung
Deutschland gegen Russland ohne Dortmund-Star Reus
Fußball International
Als Sportdirektor
Nächster Paukenschlag! Rieds Schiemer schmeißt hin
Fußball National
EU-Sorgenkind Italien
Österreich würde Defizitverfahren unterstützen
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.