Do, 16. August 2018

Zahl nimmt rasant zu

24.04.2018 10:30

Klimawandel beschert Österreich neue Gletscherseen

Die heimischen Gletscher schrumpfen seit dem Ende der kleinen Eiszeit Mitte des 19. Jahrhunderts stetig. Ihr Schmelzwasser sammelte sich in 250 neuen Seen - die meisten davon entstanden aber erst kürzlich durch die globale Erwärmung, wie der Geologe Jan-Christoph Otto am Rande des Österreichischen Klimatages in Salzburg erklärte. Laut Modellen kommen etwa am Großglockner bald weitere Seen dazu.

Mit Kollegen hat Otto, der am Fachbereich Geografie und Geologie der Universität Salzburg arbeitet, die Entstehung der Gletscherseen in den österreichischen Alpen in den vergangenen 170 Jahren zurückverfolgt und mit Computermodellen untersucht, wo in Zukunft welche zu erwarten sind. In den Gletschervorfeldern haben sich seit dem Ende der bisher letzten Kälteperiode (kleine Eiszeit) ständig neue Seen gebildet, besonders viele davon aber erst ab den 1980er-Jahren, sagte er.

Gletscher schmelzen dramatisch schnell
Die Seenentwicklung geschieht seitdem achtmal so rasch wie zuvor, so der Forscher. Das sei wohl darauf zurückzuführen, dass in den Höhenlagen die Jahresmittel-Temperaturen seit dieser Zeit rasant steigen und die Gletscher deshalb dramatisch schnell schmelzen.

In den nächsten Jahren und Jahrzehnten werde sich der Trend wohl fortsetzen, erklärte er: „Zum Beispiel in der Pasterzenzone am Großglockner wird unter Umständen ein See entstehen, ebenso bei anderen großen Gletschern.“ Die Touristen können dann statt des größten Gletschers in Österreich einen Bergsee besuchen.

Seen für Energiewirtschaft interessant
Die neu gebildeten Seen wären mitunter auch als Wasserspeicher für die Energiewirtschaft interessant, meint er. Bei starken Niederschlägen würden sie außerdem gewisse Mengen an Wasser zurückhalten, was talwärts die Hochwassergefahr verringert. Mitunter würden sie aber auch ein Risiko bergen, etwa bei einem größeren Felssturz in einen Gletschersee, der zu einer Flutwelle führt.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.