Do, 19. Juli 2018

Suchaktion

23.04.2018 06:00

Nächtlicher Lawineneinsatz am Glockner

Es hätte eine schöne Sonnenaufgangstour auf den Großglockner werden sollen, doch zwei Kärntner Alpinisten brachen diese Sonntagfrüh ab, weil sie unterhalb des Ködnitzkees (Osttirol) einen Lawinenkegel entdeckt und das Signal eines Lawinen-Piepsers empfangen hatten. Eine Suchaktion wurde gestartet.

„Wir waren schon eineinhalb Stunden unterwegs, als wir die Lawine entdeckten. Dort lag ein Steigeisen, das aus den Schneemassen ragte“, erzählt Jürgen Groß: „Es sah aus, als wäre es von einem Schuh gerissen worden.“ Der Wolfsberger, der selbst Bergretter ist, und sein Partner reagierten: „Wir stellten unsere Lawinen-Piepser auf Empfang und erhielten ein Signal.“ Es war zwei Uhr früh, als Groß den Notruf absetzte: „Gar nicht leicht, wenn man weiß, was man damit auslöst.“

Kalser Bergretter mit Lawinenhunden und Alpinpolizisten eilten zum Einsatzort in 2500 Meter Seehöhe, da ein Wiener Bergsteiger als vermisst galt. Unerklärbar für Groß und die Einsatzkräfte war, dass sie ein Signal empfingen, das kurz darauf wieder weg war. Auch die Lawinenhunde fanden nichts. Die Suche wurde abgebrochen. In der Zwischenzeit war auch der Wiener wieder aufgetaucht. Er hatte sein Handy im Auto vergessen. Sein Frau hatte sich Sorgen gemacht, da sie ihn nicht erreichen konnte. Unklar ist weiterhin, wem das Steigeisen gehört.

Groß: „In solchen Situationen muss man die eigenen Bedürfnisse hinten anstellen. Der Berg läuft uns nicht davon. Wir haben den Gipfel zwar nicht erreicht, aber die Gewissheit, das Richtige getan zu haben.“

Hannes Wallner
Hannes Wallner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.