So, 19. August 2018

Kleidervorschriften

23.04.2018 06:00

Nur Männer bei Schwimmkurs in Wiener Bad erlaubt

Kaftan-Hosen statt Bikinis und Badehosen! Ein Schwimmkurs nur für Männer im öffentlichen Amalienbad in Wien-Favoriten lässt die Wogen hochgehen. Zudem soll der mit 1,6 Millionen Euro von der Stadt geförderte Veranstalter IFW eine Sektion des umstrittenen Milli Görüs sein.

Schwimmen für Herren, 9 Euro Eintritt, nur männliche Badegäste gestattet und Kleidungsregeln fernab mitteleuropäischer Aufgeklärtheit - diese Rahmenbedingungen für einen Schwimmkurs in Wien von der umstrittenen Jugendorganisation IFW (Islamische Föderation Wien) sorgt für mächtigen Wirbel.

„Ich bin entsetzt“
„Ich bin entsetzt, dass öffentliche Bäder der Stadt Wien problematischen Vereinen als Ausübungsstätte für ihren Steinzeitislamismus zur Verfügung gestellt werden“, polterte der freiheitliche Vizebürgermeister Dominik Nepp.

Hintergrund: Die IFW ist die rot-weiß-rote Sektion von Milli Görüs, einem streng hierarchischen System. Von den Mitgliedern wird Gehorsam gegenüber Funktionären als religiöse Pflicht erwartet. Die IFW soll übrigens im Vorjahr 1,6 Millionen Euro Förderung erhalten haben.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.