Do, 16. August 2018

4 Waggons „entrollt“

20.04.2018 10:18

„Geisterzug“ entgleist nach 30 Kilometern Fahrt

Nach dem Zugunglück in Salzburg mit über 50 Verletzten und einem Unfall auf einem Bahnübergang mit einer Toten ist jetzt auch noch ein Geisterzug durch Oberösterreich gerollt. Vier Waggons waren Freitagfrüh „entrollt“, wie es seitens der ÖBB hieß, und mehr als 30 Kilometer weit herrenlos unterwegs gewesen.

Kurz nach 4 Uhr war es zu dem Zwischenfall bei Verschubabreiten im Bahnhof Friedburg-Lengau (Bezirk Braunau) gekommen. Die mit schweren Papierrollen beladenen Güterwaggons verselbstständigten sich aus noch ungeklärter Ursache. Bahnmitarbeiter haben laut ÖBB sofort Alarm geschlagen und gemeinsam mit der Polizei Bahnübergänge gesichert. Ein Versuch, die Waggons bei Munderfing zu stoppen, schlug fehl.

Kurz vor Braunau entgleist
Die Geistergarnitur war dann mehr als 30 Kilometer lang herrenlos unterwegs. Schließlich sprangen die Waggons nach etwa 20 Minuten wenige Kilometer vor Braunau in St. Peter am Hart aus den Schienen. Der entstandene Sachschaden steht noch nicht fest. Die Mattigtalbahn blieb vorerst gesperrt, ein Schienenersatzverkehr wurde eingerichtet.

Wie es zu dem Unglück kommen konnte, ist Gegenstand von Untersuchungen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.