„Twerk it“

Wiener Tanzstudio begeistert mit Popo-Videos

Twerken zu klassischer Musik? Kein Problem! Diese Idee hatte die Ti:Kju Crew aus Wien. Die Ladies bemalten ihre Hintern mit Neonfarben, um ein Video zu drehen. City4U zeigt es euch:

Immer wieder sorgen die Wienerinnen mit ihren bemalten Popos für Aufruhr im Netz. Aktuell sorgen die Ladies wieder für einen coolen Clip mit bemaltem Popo und twerken zu klassischer Musik! „Die Idee des Twerkens zur klassischen Musik kam uns eines Morgens nach einer langen Tanznacht beim Kaffeetrinken und Radio-Hören! Wir wollten wissen, ob man mit Twerking auch den Rhythmus klassischer Musik einfangen kann... Und außerdem haben wir nach zwei Aspirin in der Früh auch mal eine Pause von den flotten Twerk-Beats gebraucht“, verrät Petra, gemeinsam mit Elena Mitglied der Crew, im Gespräch mit City4U. 

April 2018

Was sagt ihr dazu? Postet uns eure Meinung in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Vanessa Licht
Vanessa Licht
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr