Mi, 15. August 2018

Somalier stellte sich

14.04.2018 17:30

Blutige Attacke mit Glasflaschen am Glanspitz

Wollte der Angreifer sein Opfer töten? Das ist nach der blutigen Tat am Freitagabend am Glanspitz im Salzburger Stadtteil Lehen Gegenstand der Polizeiarbeit. Derzeit werde wegen des Verdachts einer absichtlich schweren Körperverletzung ermittelt, bestätigt die Exekutive. Der mutmaßliche Täter, ein Somalier (27), stellte sich nach kurzer Flucht. Das Opfer (25) liegt schwer verletzt im Spital.

Vorweg: Beim Opfer, einem Somalier (25), besteht keine Lebensgefahr mehr. Er konnte aber noch nicht befragt werden, sagt Polizeisprecherin Irene Stauffer. Auch deswegen gibt es noch einige Fragezeichen über den Tathergang: Passiert ist der Vorfall am Freitagabend, gegen 17.50 Uhr, im Bereich des Park-Areals am Glanspitz, Stadtteil Lehen. Dort gerieten die Somalier in Streit. Beide hatten laut Augenzeugen abgebrochene Glasflaschen in der Hand und gingen aufeinander los.

Drei Stunden nach der Tat stellte sich der Somalier

Ob diese auch die Tatwaffe war, muss noch eruiert werden. Jedenfalls verletzte der Jüngere seinen Kontrahenten am Ohr, während der Ältere seinem Widersacher offenbar bei der rechten Hals-Seite schnitt.  Folge: eine schwere klaffende Wunde. Drei Stunden später ging der 27-Jährige selbst zur Polizei. Die Staatsanwaltschaft ordnete die Festnahme an. Noch am Samstag folgte die Einvernahme.

Mutmaßlicher Täter war auch schon Raub-Opfer

Über die beantragte U-Haft entscheidet das Landesgericht Salzburg. Eines aber ist gewiss: Der Angreifer wurde im Jänner selbst Opfer eines Raubüberfalls. Täter waren damals drei Landsmänner. Ob ein Zusammenhang besteht, ist unklar.

Antonio Lovric
Antonio Lovric

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.