Mo, 16. Juli 2018

Bahn, Bus oder Stau?

13.04.2018 16:42

Bald 250.000 Pendler täglich in der Ostregion

Der Weg zur Arbeit wird immer beschwerlicher und die damit verbundene Entscheidung, Auto oder Öffis zu nutzen, zur Generalfrage. Fakt ist: 250.000 Menschen müssen in der Ostregion täglich von A nach B, um Geld zu verdienen - Tendenz steigend! Was sie dafür brauchen: viel Zeit, Geld und Geduld.

Ein Leben in „vollen Zügen“ oder Stoßstange an Stoßstange? So sieht das tägliche Los für Pendler aus. Damit läuten bei der Arbeiterkammer einmal mehr die Alarmglocken, aktuell wurden 1929 Öffi- und Autofahrer, die zwischen Wien, Niederösterreich und dem Burgenland ein- und auspendeln, online über ihren Gemütszustand befragt. Das Resultat: niederschmetternd.

AK fordert „massiven Ausbau des öffentlichen Personennahverkehrs“
Der Unmut der Pendler wächst kontinuierlich. „Die Antwort darauf muss ein massiver Ausbau des öffentlichen Personennahverkehrs sein“, sind sich die AK-Chefs der drei Bundesländer einig und fordern die Bundesregierung auf, jegliche Budgetkürzungen zu unterlassen. „Wer jetzt am falschen Ende spart, produziert heute die Staus und die Umweltbelastungen von morgen.“

Der Forderungskatalog von Betroffenen und Experten ist klar definiert: Ausbau der Bahnstrecken, mehr Züge in den Spitzenzeiten, ein praktisches Taktsystem und ein Mobilitätspass für Alleinerzieher und Teilzeitbeschäftigte, um diese finanziell zu entlasten. Denn: „Der tägliche Weg in die Arbeit darf nicht dazu führen, dass ein erheblicher Teil des Einkommens ausschließlich fürs Pendeln aufgewendet werden muss“, konstatiert Markus Wieser, Präsident der AK Niederösterreich.

Sandra Ramsauer, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.