Mo, 23. Juli 2018

Causa KH Nord

12.04.2018 18:20

„Gott sei Dank beschäftigt sich Kommission damit“

„Selbstverständlich gibt es vieles aufzuklären“, sagte der für das Wiener Krankenhaus Nord nun zuständige Spitäler-Direktor Herwig Wetzlinger im krone.tv-Talk. Acht Prozent der Rechnungen seien zu prüfen, mögliche Schäden durch eine mangelhafte Planung im Ausmaß von mehr als 30 Millionen Euro wurden bereits der Versicherung gemeldet.

„Für die Aufdeckung des Falles mit dem Energetiker möchte ich mich gleich bei der ,Krone’ bedanken: Das hat uns in der Spitäler-Verwaltung natürlich geholfen, dass wir von diesem Fall erfahren haben“, sprach KAV-Direktor Herwig Wetzlinger am Donnerstag mit Moderator Gerhard Koller sehr offen über das größte Problem des Krankenanstaltenverbunds, das Krankenhaus Nord.

Mit den von 27,5 auf 68 Millionen Euro extrem gestiegenen Planungskosten beim KH Nord konfrontiert, meinte Wetzlinger: „Wir haben ja nicht nur dieses Gutachten, sondern auch andere Quellen. Ein möglicher Schaden von 30 Millionen Euro durch Planungsfehler wurde der Versicherung gemeldet.“

Die ersten Patienten sollen im KH Nord nach einer siebenjährigen Bauzeit „im Mai, Juni 2019“ behandelt werden, als Gesamtkosten sind aktuell 1,341 Milliarden Euro kalkuliert.

Richard Schmitt
Richard Schmitt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.