Di, 17. Juli 2018

400.000 Euro Schaden

11.04.2018 16:27

40-Jähriger plünderte mehrere KFZ-Werkstätten

Einbruchcoups in Westösterreich! Das Landeskriminalamt Vorarlberg hat die Machenschaften einer Gruppe von Autodieben aufgedeckt. Als Haupttäter sitzen ein 40-jähriger Serbe und ein 26-jähriger Landsmann in der Justizanstalt Feldkirch in Untersuchungshaft. Der 40-Jährige soll in Vorarlberg und Tirol Einbrüche in Kfz-Werkstätten begangen und Fahrzeuge gestohlen haben. Der Schaden beläuft sich dabei auf mehr als 400.000 Euro.

Dem 40-Jährigen wird vorgeworfen, zwischen Februar 2013 und seiner Festnahme kurz vor Weihnachten 2017 20 Einbruchsdiebstähle in Kfz-Werkstätten - an 15 Standorten in Vorarlberg und fünf in Tirol - begangen bzw. versucht zu haben. Außerdem wurden dabei auch elf Pkw entwendet, von denen neun in der Zwischenzeit sichergestellt wurden. Der 40-Jährige ist laut Polizei größtenteils geständig.

Enormer Schaden
Den Wert der Diebesbeute setzte die Exekutive bei etwa 350.000 Euro an, den Sachschaden bei rund 60.000 Euro. Diebesgut im Wert von 180.000 Euro wurde von der Polizei wiederbeschafft. Der 40-Jährige soll neben seinen Einbrüchen in Westösterreich auch in verschiedenen Kantonen in der Schweiz gestohlen und dabei einen Schaden im sechsstelligen Frankenbereich verursacht haben.

Festnahme erfolgte in Salzburg
Festgenommen wurden der Haupttäter und sein Komplize in Salzburg, nachdem sie in der Nacht zum 21. Dezember bei einem Autohaus in Frastanz (Bez. Feldkirch) ein Auto entwendet hatten. Mit diesem Wagen fuhren sie nach Feldkirch, wo sie aus einem Autohaus einen 150 Kilo schweren Tresor stahlen, in ein auf dem Firmenareal abgestelltes Kundenfahrzeug verluden und sich aus dem Staub machten. Polizisten der AGM Salzburg („Schengenfahnder“) entdeckten noch am 21. Dezember das Fahrzeug der Täter und nahmen diese kurze Zeit später fest.

Teil einer kriminellen Gruppe
Wie die Ermittlungen des Landeskriminalamts Vorarlberg ergaben, gehören die zwei Serben einer mindestens sechsköpfigen Gruppe an, die sich auf Einbruchsdiebstähle in Kfz-Werkstätten spezialisiert hat. Ein dritter Tatverdächtiger im Alter von 20 Jahren sitzt in der Schweiz in Untersuchungshaft. Die weiteren Beschuldigten im Alter von 25 und 20 Jahren - in Serbien und Bosnien wohnhaft - wurden bei der Staatsanwaltschaft Feldkirch angezeigt.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.