So, 19. August 2018

Gastronom des Jahres:

11.04.2018 06:54

Weitblick lohnt sich immer

Heiner Raschhofer holt den begehrten Rolling Pin-Award:

„Ich freue mich natürlich sehr über die Auszeichnung zum Gastronom des Jahres. Allerdings ist dieser Erfolg in erster Linie meinem Team rund um Ewald Schwaiger, Josef Stranzinger und Kai Heep, sowie natürlich unseren fleißigen Mitarbeitern zu verdanken“, betont Heiner Raschhofer, der in der Nacht auf Dienstag im Schlosshotel Velden den Rolling Pin-Award für seine „Soulkitchen Gruppe“ entgegennahm.

„Die ,Oscars der Gastronomie’, wie die Awards gerne bezeichnet werden, haben einen besonders hohen Stellenwert, zudem sie nicht von unserer Redaktion, sondern von Branchen-Insidern - heuer waren es 9300 Mitarbeiter der österreichischen Gastronomie - an die innovativsten und kreativsten Köpfe vergeben werden“, verrät der Chefredakteur des internationalen Gastronomiefachmagazins Bernhard Leitner. Dass der Salzburger Unternehmer, der 1992 mit seinem ersten Betrieb, dem „Innviertler“ startete, dazu zählt, ist kein Wunder.

Raschhofer hat in den letzten 25 Jahren, getrieben von Leidenschaft und Weitblick 21 Betriebe (Raschhofers, My Indigo und Barefoot Coffee, Escobar und Glorious Bastards) eröffnet! Außerdem bietet er in seiner hauseigenen „Soulkitchen Academy“ seinen rund 400 Mitarbeitern ein einzigartiges Förderungs- und Ausbildungssystem. „Nach unserem letzten ,Baby’ in Linz, haben wir uns eigentlich vorgenommen einmal durchzuschnaufen. Allerdings macht uns das entwickeln von Projekten soviel Spass, dass wir schon wieder in den Startlöchern scharren!“

An Ehrgeiz mangelt’s auch Johannes Maier vom Hotel Hubertus nicht. Der jüngste Spross von Spitzenköchin Johanna Maier wurde bei der Gala in Velden zum Pâtissier des Jahres gekürt. „Eine schöne Bestätigung, die zeigt, dass ich am richtigen Weg bin.“

Bestimmt! Denn Maier will sich auf seinen wohlverdienten Lorbeeren nicht ausrasten, ganz im Gegenteil: „Die Übernahme des elterlichen Betriebs in Filzmoos ist längst in Planung!“

Auch den Maître des Jahres Matthias Berger stellt mit dem Hangar-7 ein Salzburger Vorzeigeunternehmen. Und der Sommelier des Jahres Sudad Zlatic ist auch für Katharina Wolf von „Kate & Kon“ im benachbarten Steinbach am Attersee tätig

Für sein Lebenswerk wurde übrigens ein Tiroler Original, nämlich Balthasar Hauser vom Stanglwirt ausgezeichnet!

Tina Laske
Tina Laske

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.