Sa, 22. September 2018

Schwerpunktaktion

10.04.2018 14:50

Wien: 30 Festnahmen in nur 48 Stunden!

48 Stunden war die Bereitschaftseinheit im Rahmen einer Großrazzia an mehreren Plätzen in Wien im Einsatz. Bilanz: 30 Festnahmen am Wochenende. Unter anderem konnten zwei Männer wegen schwerer Körperverletzung gefasst werden. In Simmering ging der Polizei ein nicht zurückgekehrter Häftling ins Netz.

Pech gehabt hatte ein geflüchteter Häftling, der wegen Körperverletzung und Nötigung eine Haftstraße zu verbüßen hatte. Er war nach einem Freigang nicht mehr zurückgekehrt. Bei der U3-Station Simmering klickten am Wochenende erneut die Handschellen.

Mehrere Drogendealer am Praterstern gefasst
Bei der Schwerpunktaktion nahmen die Beamten auch den Hotspot Praterstern ins Visier. Hier wurden mehrere Drogendealer gefasst. Bei der Augartenbrücke wiederum konnten zwei Gauner festgenommen werden, die Nachtschwärmern ihr Bargeld geraubt hatten.

Auch ein Teenager wurde erwischt. Der 14-Jährige hat gemeinsam mit Freunden im Stadtpark mit einer Softgun herumgefuchtelt. Als er die Polizisten sah, warf er sie schnell in einen Mistkübel und stritt alles ab. Schließlich gab er es doch zu. Weiters gab es acht Festnahmen von Illegalen nach dem Fremdenrecht.

Die gute Nachricht zum Schluss: Bei einem versuchten Sprung von der Marienbrücke wurden zwei Polizisten zu Lebensrettern.

Martina Münzer, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.