Mo, 20. August 2018

„Habe nichts gewusst“

10.04.2018 11:29

Frau lebte mit Kindern und Hanfplantage in Wohnung

Mit einer eher dürftigen Ausrede hat sich eine 32 Jahre alte zweifache Mutter in Wien aus der Affäre ziehen wollen, als Beamte nach einem lautstarken Streit zur Wohnung der Frau im Bezirk Meidling anrückten. Gleich beim Betreten der Räumlichkeiten schlug den Beamten starker Cannabisgeruch entgegen, in einem Raum entdeckten sie dann eine üppige Marihuanaplantage. Von dieser will die Frau - auch die Kinder leben in der Wohnung und waren zu Hause - allerdings nichts gewusst haben. Die Beamten hörten die Botschaft wohl, allein ihnen fehlte der Glaube …

Die 32-Jährige lebt gemeinsam mit ihrem bereits wegen Drogendelikten amtsbekannten Freund und den zwei Kindern in der Mandlgasse. Am Freitagabend war in der Wohnung lautstarker Streit zu hören, weshalb Nachbarn die Polizei alarmierten.

Hanfplantage, Heroin und zwei Kinder
Bereits beim Öffnen der Tür stieg den Beamten der charakteristische Geruch von Cannabis in die Nase, in einem Zimmer stießen die Polizisten dann auf die Hanfplantage, die professionell angelegt und ausgestattet war. Die 49 Pflanzen befanden sich unter einem Zelt, wurden von Ventilatoren belüftet und mittels Zeitschaltuhr beleuchtet, hieß es.
Überdies wurden in den Räumlichkeiten auch noch mehrere Gramm Heroin gefunden - und daneben die beiden Kinder der 32-Jährigen.

Die zweifache Mutter gab sich bei der Befragung gänzlich unwissend, was die Existenz der Plantage in dem Zimmer betrifft. Sie wohne erst seit einer Woche in dieser Wohnung, erklärte sie den Beamten. Ihr Vermieter habe ihr gesagt, sie dürfe ein Zimmer nicht betreten - darin befanden sich die Pflanzen. Dem schenkten die Polizisten jedoch keinen Glauben, zumal es in der ganzen Wohnung stark nach Marihuana roch.

Unklar war zunächst, mit wem die zweifache Mutter im Vorfeld gestritten hatte, da sie beim Eintreffen der Exekutive mit den Kindern alleine in der Wohnung war. Der Lebensgefährte war außer Haus. Die Verdächtige sowie der 31 Jahre alte Vermieter wurden auf freiem Fuß angezeigt, die Drogen sichergestellt.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
28 Stück des 007-DB5
Aston Martin legt Bond-Auto neu auf - mit Gadgets!
Video Show Auto
Kostic kommt
Hütter-Klub Frankfurt reagiert auf Pleiten
Fußball International
Europa-League-Play-off
Fan-Randale: Rapid-Gegner Bukarest droht Strafe
Fußball International
krone.at-Sportstudio
Konsel: „Rapid? Es brennt schon langsam der Hut!“
Fußball National
„Unglamourös“
Hana Nitsche zeigt ehrlichen After-Baby-Body
Stars & Society
Asienspiele in Jakarta
Sex-Skandal um japanisches Basketball-Quartett!
Sport-Mix

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.