Mi, 20. Juni 2018

Land ändert Vorgaben

10.04.2018 06:31

Gemeinden entscheiden nun selbst über Bäder-Aus

In Andorf und Altheim werden Freibäder saniert, und generell sagt Landesrat Hiegelsberger den Kahlschlag bei den Oasen ab: Das Budget wurde verdreifacht, Orte, die kooperieren, werden belohnt. Und die Gemeinden - nicht das Land - entscheiden über die Zukunft der Bäder.

Rund zwei Millionen Euro verschlingt die Generalsanierung des Freibads Altheim. „Ende Mai wollen wir aufsperren. Das ist einen Monat später als sonst, aber nicht anders möglich“, sagt Bürgermeister Franz Weinberger. Auch in Andorf fließt Geld in die Badeoase.  „Und die Sanierung des Freibads Mauerkirchen wird heuer beauftragt“, weiß Landesrat Max Hiegelsberger.

Kahlschlag nach überarbeiteter Studie abgesagt
Im Juli 2017 hat der Landtag die Überarbeitung der Bäderstudie von 2015 abgesegnet. „Krone“-Leser wissen, dass bis 2025 die Hälfte aller 263 kommunalen Hallen-, Frei- und Strandbäder geschlossen hätte werden sollen. Dieser Kahlschlag ist nun abgesagt.

Heuer gibt es dreimal so viel Geld für Bäder
„Das Land hat für Bäder heuer 6,5 Millionen Euro zur Verfügung. 2017 waren es zwei Millionen Euro“, so Hiegelsberger. Die Gemeinden müssen nun selbst entscheiden, ob sie Geld investieren. Kleinere Maßnahmen können erledigt werden, sofern Geld da ist. Vom Land gibt es Fördermöglichkeiten bis zu 66%  (je nach Wirtschaftlichkeit und Kooperationsbereitschaft).

Grüne kritisieren Neufassung
Severin Mayr, Sportsprecher der Grünen, ist mit der Überarbeitung unzufrieden: „Die Gemeinden werden sich selbst überlassen. Eine Garantie, dass die Versorgung in den Regionen bleibt, gibt es immer noch nicht.“

Wels und Linz investieren selbst
Übrigens: In Wels hat der Gemeinderat 1,5 Millionen Euro für eine neue Pumpen- und Filteranlage für das Freibad Welldorado freigegeben. Die Stadt will um Förderung ansuchen, rechnet aber eher nicht mit einer Zusage. In Linz erweitert die Linz AG gerade die Liegefläche im Parkbad um 1250 Quadratmeter - ebenfalls auf eigene Kosten.

Simone Waldl, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.