So, 22. Juli 2018

Nicht rechtskräftig

06.04.2018 23:07

Messer in Brust: 14 Jahre Haft für Innsbruckerin

Ermittlungen und Zeugen ließen keine Zweifel: Eine Innsbruckerin (23) hatte in einer alkoholgeschwängerten Sommernacht ihrem Freund ein Küchenmesser in die Brust gerammt. Beim Schwurgerichtsprozess am Freitag gab die Angeklagte vor, sich nicht an Details erinnern zu können. Damals war sie aber zurechnungsfähig und die Frau wandert nun wegen Mordversuchs lange ins Gefängnis.

Kein Job, die beiden Kinder schon früh in Obhut der Jugendwohlfahrt, Alkohol als häufiger Begleiter - gleich zu Prozessbeginn kamen die schwierigen Lebensumstände der Innsbruckerin zur Sprache. Am 27. Juli war sie mit ihrem Ex-Freund schon in einem Lokal in Streit geraten, auf dem Heimweg zertrümmerte er eine Bierflasche und sie beschädigte nach Konsum von Weißwein und Nuss-Schnaps Autos und warf ein Moped um. In der Wohnung eskalierte die Situation vollends: Die Frau holte plötzlich ein Küchenmesser mit 21 Zentimeter Klingenlänge, setzte sich rittlings auf den Schoß ihres Freundes und stach zweimal zu! „Der zweite Stich traf die Herzkammer. Es ist ein Zufall, dass das Opfer noch lebt. Nur deshalb, weil ein Blutgerinnsel die Wunde verschloss und rasch Hilfe kam“, betonte der Staatsanwalt die potenziell tödlichen Folgen der Attacke.

„Wollte nicht töten, er war meine große Liebe“
Die Angeklagte bestritt die Tötungsabsicht („er war meine große Liebe“) und hatte bei ersten Ermittlungen generell verneint, den Mordversuch begangen zu haben. Zwei Zeugen und Tatrekonstruktionen belasteten sie aber eindeutig. Die Gutachterin Adelheid Kastner attestierte der Angeklagten prinzipiell Zurechnungsfähigkeit, auch wenn sie in der Tatnacht 1,8 Promille intus hatte. Die Geschworenen entschieden auf Mordversuch. Die 23-Jährige wurde - nicht rechtskräftig - zu 14 Jahren Haft verurteilt.

Andreas Moser
Andreas Moser

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.