So, 16. Dezember 2018

Viele Wünsche erfüllt

06.04.2018 23:58

Land korrigiert beim Hochwasserschutz

Der Wunschkatalog von Gemeinden und Grundbesitzern war dick - doch nun legt das Land die angepasste Planung für den Hochwasserschutz im Unterland vor. „Was immer möglich war, haben wir berücksichtigt“, betont LHStv. Josef Geisler. Ob auch Radfeld, Kundl und Angath nun zustimmen, bleibt aber offen.

Beim Megaprojekt geht es um den Schutz von 2200 Gebäuden, das Schadenspotenzial beträgt bis zu 360 Millionen €. Zahlreich waren die Änderungswünsche in den Orten, die Planer verweisen auf erfolgte Änderungen.

  • Im Retentionsraum Kramsach/Voldöpp wird der Damm in Richtung Dorf um 1,5 Meter niedriger, auf der Südseite rückt der Damm näher zum Inn und betrifft die Grundeigentümer weniger als bisher. In
  • Radfeld werden durch geänderte Dämme rund 20 Hektar landwirtschaftliche Flächen verschont. Statt Erddämmen (die sehr viel Fläche verschlingen), werden bis zur Kläranlage und ebenso auf der Seite der Bahntrasse Mauern gebaut.
  • In Angath werden die Dämme niedriger, auf dem Damm in Richtung Autobahn entsteht eine hochwassersichere Verbindung nach Langkampfen.

Kein Verständnis für weitere Ablehnung
„Wer sich jetzt noch gegen diese Detailplanung und den zu gründenden Wasserverband ausspricht, verfolgt eine unverständliche Verzögerungstaktik“, wird Geisler deutlich. Kein Verständnis hat er für die Verknüpfung von Forderungen - Radfeld hat etwa die Aufhebung des sektoralen Lkw-Fahrverbotes verlangt.

Bauern weder Profiteure noch Verhinderer
Mit den Grundbesitzern wurden in den vergangenen Jahren rund 150 Einzelgespräche geführt. „Auf vieles wurde Rücksicht genommen, einiges ist noch nachzuschärfen“, sagt Landwirtschaftskammer-Präsident Josef Hechenberger. Die Bauern seien keine Verhinderer des Großprojekts und schon gar nicht Profiteure. Markus Federspiel, Chefplaner des Landes, sieht rund 90 Prozent der Wünsche erfüllt, trotzdem habe man das Retentionsvolumen von 8,5 Millionen m³ aufrechterhalten. Ob wirklich alles auf Schiene ist, werden die kommenden Monate zeigen . . . 

Andreas Moser
Andreas Moser

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Aktuelle Schlagzeilen
Spanische Liga
Große Messi-Show bei Barcas 5:0 gegen Levante
Fußball International
WM-2022-Vorbereitungen
Futuristisch! Das ist Katars Final-Stadion
Fußball International
Shaqiri trifft doppelt
Liverpool nach 3:1 gegen Manchester United Leader!
Fußball International
Bayern im Visier
Leipzig siegt 4:1, Mainz: Onisiwo-Ehrentreffer
Fußball International
Aufruhr vor Derby
Pyro-Alarm: A23 gesperrt, Rapid-Block halbleer
Fußball National
Was für ein Heimdebüt!
Wahnsinn! Hasenhüttl-Klub besiegt Arsenal 3:2
Fußball International
Grbic-Doppelpack
6:1! Altach schießt Hartberg aus dem Stadion
Fußball International
Tirol Wetter
-9° / 1°
Schneeregen
-9° / 3°
Schneeregen
-11° / -1°
Schneefall
-9° / 3°
leichter Regen
-9° / -1°
bedeckt

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.