Fr, 22. Juni 2018

Brutale Messerattacken

05.04.2018 12:55

Wiener Polizisten geehrt: „Perfekt gehandelt“

Er hat wahllos auf eine dreiköpfige Familie eingestochen, auf offener Straße in Wien-Leopoldstadt - dann zog er weiter Richtung Praterstern und attackierte einen Tschetschenen (20). Nur so, weil er „schlecht drauf“ war. Dank des blitzschnellen Agierens der Polizei konnte der Täter aus dem Verkehr gezogen werden. Dafür wurden die Beamten jetzt offiziell geehrt. „Die Kollegen handelten perfekt“, so Wiens Polizeipräsident Gerhard Pürstl.

Jafar S., 23 Jahre alt, Asylwerber aus Afghanistan: Er war an diesem Abend „irgendwie schlecht drauf“ und mit seiner „Lebenssituation unzufrieden“. Der Wiener Zahnarzt Wolf-Dietrich H. (67), seine 56-jährige Frau und die gemeinsame Tochter (17) mussten dafür bezahlen.

Wie berichtet, passte Jafar S. die Familie an diesem kalten Märztag ab, als sie aus einem japanischen Restaurant am Nestroyplatz marschierte. Er zückte ein Klappmesser und stach wahllos auf die Wehrlosen ein. Dann zog der Amokläufer weiter und suchte seinen „Stamm-Dealer“ - einen 20-jährigen Tschetschenen - am Praterstern auf und stach wieder zu. Lediglich eine Stunde danach wurde der Afghane überwältigt und verhaftet.

Polizeipräsident Gerhard Pürstl: „Dies und der daraus resultierende Umstand, dass nicht noch weitere Menschen verletzt oder getötet wurden, ist der Fahndung der Polizei zu verdanken.“

Sandra Ramsauer, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.