So, 15. Juli 2018

Dank Spuren am Tatort

05.04.2018 11:39

Mord an 91-Jähriger in Wien: Verdächtiger gefasst

Nachdem im Jänner in einer Wohnung im Wiener Bezirk Penzing die Leiche einer 91 Jahre alten Frau aufgefunden worden war, hat die Polizei nun einen Tatverdächtigen festnehmen können. Die Tote wies eine schwere Kopfverletzung auf, weshalb rasch der Verdacht eines Gewaltverbrechens aufgekommen war. Spuren am Tatort führten nun zum 20 Jahre alten Verdächtigen, einem serbischen Staatsbürger. Er sitzt derzeit in der Justizanstalt Josefstadt, zeigt sich aber nicht geständig.

Die Leiche der betagten Frau war am 24. Jänner in der Wohnung in der Goldschlagstraße offenbar von einer Nachbarin entdeckt worden, die umgehend die Einsatzkräfte alarmierte. Da die Räumlichkeiten durchwühlt worden waren und die Tote eine schwere Verletzung am Kopf aufwies, gingen die Ermittler rasch von einem möglichen Gewaltverbrechen aus.

Treffer bei Spurenabgleich
Am Tatort konnten die Experten zahlreiche Spuren und auch die vermeintliche Tatwaffe, einen Hammer, sicherstellen. Diese wurden im Zuge der umfassenden Ermittlungen mit Vergleichsspuren mehrere möglicher Verdächtiger abgeglichen - und schließlich gab es einen Treffer.

Am Dienstag konnten Beamte der Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität (EGS) in Leopoldsdorf im Marchfelde im niederösterreichischen Bezirk Gänserndorf einen 20-Jährigen als mutmaßlichen Täter festnehmen. Der Verdächtige leistete dabei keinerlei Widerstand. Er wurde in die Justizanstalt Josefstadt eingeliefert. Geständnis hat er bislang jedoch keines abgelegt.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.