Sa, 22. September 2018

Juwelier-Überfall

04.04.2018 17:23

Zwei Gewalt-Täter sind jetzt angeklagt

Das Juwelier-Geschäft Asya Gold in der Salzburger Rainerstraße zieht Kriminelle wie einen Magneten an: Sieben Überfälle gab es schon. Der achte passierte am 18. Jänner.  Zwei Marokkaner (29, 55) sind deswegen angeklagt: Demnach setzten sie einer Frau einen Kartoffelschäler an den Hals.

Während einer der zwei Marokkaner seine Umhängetasche mit Schmuck füllte, zerrte der andere die bedrohte Mitarbeiterin in Richtung Toilette, heißt es in der Anklage von Staatsanwältin Sandra Lemmermayer. Dort wollte er das Opfer mit einem Paketklebeband fesseln - scheiterte aber. Was er nicht wusste: Die Frau hatte bereits den in ihrer Halskette versteckten Alarmknopf betätigt.

Shopperin wurde zufällig zum Opfer

Zufälligerweise betrat zur gleichen Zeit eine andere Frau das Geschäft. Die mutmaßlichen Räuber packten sie am Nacken und drängten sie ebenfalls in den hinteren Bereich. „Money, Money“ schrien sie dabei. Kurz drauf nahmen Polizisten die Täter fest. Sie hatten bereits Beute im Wert von fast 7000 Euro zusammengesammelt.

Das Duo ist massiv vorbestraft

Beide sind zum Vorwurf des schweren Raubes geständig. Zudem sind die U-Häftlinge arbeitslos und massiv vorbestraft: vier bzw. drei einschlägige Vorstrafen finden sich in deren Strafregister. Verteidigt werden sie von den Verfahrenshelfern Josef Wolff und Michael Hofer. Den Prozess führt Richter Christian Ureutz. Ein Termin ist noch offen.

Antonio Lovric
Antonio Lovric

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.