Mo, 23. Juli 2018

Belästigungsvorwurf

29.03.2018 08:19

John Bailey bleibt Oscar-Akademie-Chef

Der Kameramann John Bailey (75) wird seinen Posten als Vorsitzender der Oscar-Akademie in Los Angeles behalten. Der Verband Academy habe einen kürzlich vorgebrachten Vorwurf von angeblicher sexueller Belästigung gründlich geprüft und nun verworfen, teilte die Academy of Motion Picture Arts and Sciences mit.

Es seien „keine weiteren Schritte“ in dieser Angelegenheit notwendig, zitierte das Branchenblatt „Hollywood Reporter“ am Mittwoch aus der Mitteilung. Einzelheiten über die Vorwürfe wurden nicht bekanntgegeben.

Bailey, der unter anderem beim Klassiker „Und täglich grüßt das Murmeltier“ hinter der Kamera stand, war im vorigen August vom Aufsichtsrat der Academy gewählt worden. Er ist der 31. Präsident des Filmverbands, der jedes Jahr die Oscars vergibt.

Bei einem Treffen der diesjährigen Oscar-Anwärter Anfang Februar sagte Bailey mit Blick auf die #MeToo-Debatte, dass sich die Oscar-Akademie derzeit in einem Wandel befinde. Die Organisation bemühe sich um mehr Vielfalt und habe schärfere Richtlinien gegen Sexismus und Diskriminierung geschaffen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.