So, 21. Oktober 2018

Sicherheits-Offensive:

27.03.2018 17:05

Neue Schlaufen sind schon auf allen Bahnsteigen

Der dramatische Vorfall auf dem Bahnsteig in Puch-Urstein sorgt weiter für Fassungslosigkeit. Wie berichtet, starb im Oktober ein Baby (1), nachdem der Kinderwagen im Sog eines Güterzugs weggeschleudert wurde. Auch die ÖBB wollen ein Zeichen setzen: 450 Sicherheitsschlaufen wurden jetzt installiert.

Es war ein Vorfall, der an Tragik kaum zu überbieten ist: Eine Mutter stand am Bahnsteig, den Kinderwagen in der Hand und daneben ihr dreijähriger Bub. Ein Güterzug brauste durch die Station, der Buggy wurde vom Sog erfasst und weggeschleudert.
Das Baby erlitt tödliche Verletzungen.

Nicht nur, dass die Justiz von Amtswegen her Ermittlungen wegen fahrlässiger Tötung einleiten musste, auch die ÖBB reagierten präventiv auf den Vorfall. „Noch in dieser Woche wird die Montage aller Halteschlaufen für Kinderwägen in Salzburg abgeschlossen sein“, sagt ÖBB-Sprecher Robert Mosser. „An jedem Bahnsteig ist damit die Sicherungseinrichtung für Kinderwägen verfügbar.“

Außerdem wurden an den Bahnsteigen Hinweisschilder für Kinderwägen aufgeklebt. „Wir appellieren an alle Personen, die sich mit Kindern im Bahnsteigbereich bewegen, die Sicherheitshinweise ernst und die Sicherheitseinrichtungen in Anspruch zu nehmen“, sagt Mosser. Auch die Lautsprecherdurchsagen wurden geändert. „Vor der Durchfahrt eines Zuges wird noch einmal explizit auf das Festhalten von Kinderwägen hingewiesen.“

Max Grill
Max Grill

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.