Mi, 17. Oktober 2018

Schokohasen als Renner

27.03.2018 21:30

Süßigkeiten landen als Geschenke in Osternesterln

Süßes oder Saures? Nein, diese Frage stellt sich beim nahenden Osterfest in Oberösterreich wirklich nicht, denn da stehen einmal mehr die leckeren Schokohasen und Schokoeier laut einer aktuellen Umfrage wieder ganz hoch im Kurs und werden alle großen und besonders die kleinen Leckermäuler verwöhnen

Auch Herr und Frau Oberösterreicher geben sich für das kommende Fest wieder spendabel und werden um die 65 Euro für ein Geschenk an ihre Liebsten ausgeben. Das ist wieder etwas mehr als im vorigen Jahr, wobei aber die übliche Preiserhöhung eine gewichtige Rolle spielen dürfte, wie der Geschäftsführer der Sparte Handel der Wirtschaftskammer, Manfred Zöchbauer sagt.

Was kommt ins Nesterl?
Bei einer Befragung sagten 62 Prozent, dass sie Schockosachen und Süßigkeiten schenken. Mit einem Respektabstand an zweiter Stelle  folgen die buntgefärbten Eier (44 Prozent) und den dritten Platz nehmen Spielsachen mit 28 Prozent ein.

Wer darf sich über Ostergeschenke freuen?
Das sind erwartungsgemäß die Kinder, da bekommt jedes zweite ein schönes Präsent in sein Nesterl. Aber auch Partner (45 %) gehen kaum weniger leer aus. Weniger groß dürfte die Vorfreude bei den Eltern sein, denn da dürfen sich nur 26 Prozent v auf ein gefülltes Osternest freuen. Und viele Geschwister können sich den Weg in den Garten auf der Suche nach Verstecken überhaupt sparen, denn nur 15 Prozent von ihnen dürfen auf ein Erfolgserlebnis hoffen.

Erste Schultasche
Über die jeweiligen Geschenk-Trends für das kommende Fest hat sich auch Georg Obereder, Obmann des Papier- und Spielwarenhandels der WKOÖ, seine Gedanken gemacht. Er meint: „Das Wichtigste ist, dass Spielen Spaß macht. Es soll den Gemeinschaftsgeist stärken und soziale Kompetenzen fördern.“ Seiner Meinung nach zählt die erste Schultasche nach wie vor zu den beliebtesten Geschenken zu Ostern. Damit werde bei den Taferlklasslern schon jetzt die Vorfreude auf die Schule geweckt, sagt Obereder. Als weitere Trends beim Spielzeug nennt er: Lupen oder Ferngläser, die Kids auf Entdeckungstour schicken (Explore Nature) oder Spiele, die Geschicklichkeit und Fingerfertigkeit (Just for Fun) verlangen.

Johannes Nöbauer, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Nach 0:2 in Dänemark
Teamchef Foda: „Wir hatten keine Zielstrebigkeit“
Fußball International
2:6 gegen Zürich Lions
Vienna Capitals in Champions Hockey League out!
Eishockey
Klare Niederlage
Das war nichts! Österreich in Dänemark chancenlos
Fußball International
1:2 beim Weltmeister
Deutschland verliert auch in Paris! Jogi, was nun?
Fußball International
Neymar & Co. siegen
Später Erfolg! Brasilien ringt Argentinien nieder
Fußball International
Spiele manipuliert?
Betrugs-Skandal in Belgien: U-Haft verlängert!
Fußball International
Gruppenplatz 2 fixiert
ÖFB-U21 wahrt EM-Chance mit irrem 3:2 gegen Russen
Fußball International
Neuer Strafenkatalog
Bundesliga setzt gegen „böse Fans“ auf Punktabzüge
Fußball National
Brisanter #brennpunkt
Innenminister Kickl im Talk mit Katia Wagner
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.