Do, 18. Oktober 2018

Von Häupl bis Faymann

24.03.2018 18:55

KH-Nord-Kommission: Die Zeugen-Liste

Dass schon vor der Untersuchungs-Kommission heftig gestritten werden kann, hat der Landtag bereits am vergangenen Freitag bewiesen – wutentbrannt verließ die Opposition den Saal. Ein kleiner Vorgeschmack auf die Stimmung bei der politischen Aufarbeitung des Krankenhaus-Nord-Skandals?

Der neue SPÖ-Chef und baldige Bürgermeister Michael Ludwig hat gemeinsam mit den Grünen den Startschuss für die Untersuchung gegeben. Und er versprach im Gespräch mit der „Krone“: „Alle Zeugen, die zur Aufklärung der Sachverhalte dienlich sind, sollen die Möglichkeit haben, vor der Kommission auszusagen. Ich bin aber gegen parteipolitisches Hickhack oder Showkämpfe.“

Auf „Krone“-Anfrage gab die Opposition – in diesem Fall ÖVP und NEOS – ihre Zeugenliste bekannt. Freilich noch unverbindlich, denn beim Krankenhaus Nord tauchen immer neue Skandale auf, die Liste kann sich also täglich auf neue Personen ausweiten.

Von Häupl bis Faymann
Ganz oben stehen die politischen Entscheidungsträger (aktuelle und damalige): Von Bürgermeister Michael Häupl, Ex-Gesundheitsstadträtin Sonja Wehsely, Noch-Gesundheitsstadträtin Sandra Frauenberger über Renate Brauner bis hin zu Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou von den Grünen. Auch geladen: Wohnbaustadträte – der aktuelle (Michael Ludwig) und der ehemalige (Werner Faymann).

Wer natürlich nicht fehlen darf: Die komplette Esoterik-Clique. So viel ist sicher: Die U-Kommission wird recht jenseitige Ergebnisse zu Tage bringen.

Auf diese Personen besteht die Opposition:

Michael Pommer, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.