Mi, 24. Oktober 2018

Geologische Gründe

23.03.2018 09:49

Koralmbahnstrecke wird erst im Jahr 2026 eröffnet

Der Bau des Koralmbahntunnels braucht aus geologischen Gründen länger als angenommen. „Man ist auf anderes Gestein gestoßen. Es dauert länger“, erklärte Verkehrsminister Norbert Hofer (FPÖ) am Freitag. Der Tunnel soll nun im Dezember 2025 fertig und die Strecke zwischen Graz und Klagenfurt im Lauf des Jahres 2026 eröffnet werden.

Bisheriges Ziel war eine Fertigstellung der beiden 32,8 Kilometer langen Röhren des Koralmbahntunnels zwischen der Steiermark und Kärnten im Jahr 2023 und eine Inbetriebnahme der Strecke 2024. Laut Hofer wartet man nun auch mit dem Bau von Zulaufstrecken etwas zu. Zuletzt war die Tunnelbohrmaschine „Mauli 1“ zweimal in Störzonen stecken geblieben.

Die gesamte neue Südstrecke von Wien über Graz nach Klagenfurt soll wie bisher geplant 2026 befahrbar sein, wenn auch der Semmeringbahntunnel eröffnet worden ist.

Neues Budget setzt ÖBB unter Druck
Die Verzögerung dürfte aber wohl auch mit dem am Mittwoch präsentierten Doppelbudget für die Jahre 2018/2019 zusammenhängen, das Infrastrukturminister Hofer unter gröberen Spardruck setzt. Er wird heuer und im nächsten Jahr – krone.at berichtete - insgesamt über rund 400 Millionen Euro weniger verfügen, was Auswirkungen auf einige ÖBB-Projekte haben wird.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.